Coronavirus

Covid-19: Wie kann man seinen Geruchssinn wiedererlangen?

Der Verlust des Geruchsinns ist eines der häufigsten Symptome von Covid-19 und kann mehrere Monate andauern. Was ist die Ursache? Wie lange kann es dauern? Und wie können Sie Ihren fünften Sinn schneller wiedererlangen? Alles, was Sie über Anosmie und Covid wissen müssen.

geruchssinn wiedererlangen 300x169 - Covid-19: Wie kann man seinen Geruchssinn wiedererlangen?Das Robert Koch-Institut gibt an, dass viele internationale Studien belegen, dass über Hilfe der Patienten mit Covid-19 an einem Verlust des Geruchs- und/ oder Geschmackssinns leiden. Im Frühjahr 2020 lag diese Zahl bei Patienten in häuslicher Quarantäne in Heinsberg sogar bei 70%.

Im Durchschnitt dauert dieser Verlust etwa 22 Tage, kann bei einzelnen Personen aber auch deutlich länger anhalten. Nach vier Monaten haben 84 % der Betroffenen ihren Geruchssinn zurück, nach einem Jahr sind es 96 %. Verschiedene Virus-Varianten führen allerdings zu leicht unterschiedlichen Symptomen, sodass diese Zahlen immer wieder durch neue Studien angepasst werden müssen.

Was ist die Ursache für den Verlust des Geruchsinns?

Die genaue Ursache dieses Symptoms, das Anosmie genannt wird, ist noch nicht bekannt. Ursprünglich wurde angenommen, dass das Virus die Geruchsneuronen infiziert, aber es scheint, dass Gehirnschäden sehr selten sind.

Eine der wichtigsten Hypothesen ist die Infektion der Zellen des Nasenepithels, welche die Geruchsneuronen tragen. Italienische Forscher haben auch festgestellt, dass der Geruchsverlust mit einem Anstieg eines entzündungsfördernden Moleküls namens Interleukin-6 einhergeht. Es gibt auch geschlechtsspezifische und ethnische Unterschiede, was auf eine genetische Ursache schließen lässt. So sind Frauen beispielsweise weniger betroffen als Männer.

Verlust des Geruchsinns: mitunter schwerwiegende Folgen

Obwohl der Verlust des Geruchsinns ein relativ harmloses Symptom zu sein scheint, ist er im Alltag sehr hinderlich. Denn mit dem Verlust des Geruchsinns geht in der Regel auch der Verlust und die Veränderung des Geschmacks einher: Die Patienten beklagen, dass alle Lebensmittel „wie Pappe“ schmecken und dass manche Lebensmittel ekelhaft schmecken. Die Anosmie kann sogar noch viel schwerwiegendere Folgen haben. Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass Menschen mit Anosmie ein doppelt so hohes Risiko haben, verdorbene Lebensmittel zu essen, durch ein Gasleck vergiftet zu werden oder einem Feuer ausgesetzt zu sein. Der Verlust des Geruchsinns kann auch zu einem Nährstoffmangel führen.

Wie hoch sind die Chancen, seinen Geruchssinn wiederzuerlangen?

Je früher eine Person ihren Geruchssinn wiedererlangt, desto größer sind die Chancen auf eine Rückkehr zur Normalität. „Bei anhaltendem Geruchsverlust aufgrund einer Grippe besteht nach sechs Monaten nur eine 30-50%ige Chance auf eine spontane Erholung„, so Carol Yan, Rhinologin an der University of California, San Diego, in der Zeitschrift Pour la Science. Es gab Fälle, in denen sich die Krankheit nach zwei Jahren wieder erholte, aber danach „ist die Regenerationsfähigkeit beeinträchtigt, und die Chancen auf Heilung sind leider ziemlich gering“, warnt sie.

Wie kann der Geruchssinn wiederhergestellt werden?

geruchssinn wiederhergestellt 300x170 - Covid-19: Wie kann man seinen Geruchssinn wiedererlangen?In der akuten Phase kann eine entzündungshemmende Behandlung verordnet werden. Carol Yan empfiehlt beispielsweise die Spülung der Nebenhöhlen mit Budesonid, einem starken lokalen Steroid, das in einer Studie der Stanford University bei Menschen, die ihren Geruchssinn nach einer Grippe mehr als sechs Monate lang verloren hatten, zu besseren Ergebnissen führte. Aber die Ergebnisse sind nach Aussage des Rhinologen nicht überwältigend.

Bei den meisten Patienten besteht die Hauptbehandlung darin, den Geruchssinn zu „trainieren“, z. B. mit ätherischen Ölen, Seifen, einem Duftlotto oder durch das Probieren verschiedener Geschmacksrichtungen (Schokolade, Grapefruit, Minze usw.). Trainieren Sie mehrmals täglich, Gerüche zu assoziieren, indem Sie am Kaffee riechen, während Sie die Tasse betrachten“, rät zum Beispiel Jérôme Lechien. Auch wenn Sie zunächst nichts riechen, kann Ihr Geruchssystem die Gerüche aufnehmen und eine Assoziation im Gehirn erzeugen. Obst und Gemüse, das reich an Antioxidantien oder den Vitaminen B9 und B12 ist, würde ebenfalls zur Erholung des Geruchssinns beitragen.

Es ist dabei ausreichend, mit vier verschiedenen Geruchsstoffen am Tag zu üben. Rose, Zitrone, Eukalyptus und Gewürznelke eignen sich dafür sehr gut. Jeden Morgen und jeden Abend sollte man pro Geruchsstoffe eine halbe Minute seinen Geruchssinn trainieren. Nach zwei oder drei Monaten können die Geruchsstoffe gewechselt werden.

Urhebender Autor: Céline Deluzarche

Coronavirus: Wie verwendet man Schutzvisiere richtig?

Coronavirus: Wie verwendet man Schutzvisiere richtig?

Mehr erfahren
Was sind die häufigsten Symptome von Long Covid?

Langzeitfolgen Corona: Was sind die häufigsten Symptome?

Mehr erfahren