Schlaf

Ist es gefährlich, einen Schlafwandler zu wecken?

Sie sollten einen Schlafwandler nicht aufwecken. Diese Idee scheint tief in der kollektiven Überzeugung verwurzelt zu sein. Aus wissenschaftlicher Sicht ist sie jedoch nicht haltbar. Und noch weniger, wenn wir einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

ist schlafwandel gefarlich 300x169 - Ist es gefährlich, einen Schlafwandler zu wecken?Die Schlafkrankheit ist in 36 afrikanischen Ländern noch weit verbreitet. Die Schlafkrankheit wird durch einen einzelligen Parasiten verursacht, der von der Tsetsefliege übertragen wird. Sie kommt in 36 Ländern Afrikas südlich der Sahara vor und ist Gegenstand der Forschung am Institut Pasteur. Philippe Bastin, Leiter der Abteilung für Trypanosomenzellbiologie, erzählt uns in diesem Interview mehr.

Zuallererst sollten wir uns daran erinnern, dass Schlafwandeln eine Schlafstörung neurologischen Ursprungs ist. Personen, die darunter leiden – mehr Kinder als Erwachsene und mehr Jungen als Mädchen – wandern nachts umher. Obwohl die Episoden in der Regel kurz sind – sie dauern selten länger als 10 Minuten – können sie für diejenigen, die wach sind und sie miterleben, beunruhigend sein.

Es sollte auch beachtet werden, dass Schlafwandelepisoden während der Tiefschlafphase auftreten. Eine Zeit, in der die Aktivität unseres Kortex reduziert ist. Dies erklärt, warum sich Schlafwandler nicht an ihre nächtlichen Streifzüge erinnern. Ihre Fähigkeit, Gesichter zu erkennen oder Emotionen auszudrücken, ist während eines Anfalls ebenfalls reduziert.

Während des Tiefschlafs hemmt unser thalamo-kortikales System grundsätzlich unsere motorischen Funktionen. Wir sind wie gelähmt. Und wenn wir träumen, dass wir laufen, folgen unsere Muskeln nicht der Bewegung. Bei Schlafwandlern ist diese Hemmung jedoch aufgehoben und sie können daher anfangen, frei im Haus herumzulaufen, obwohl sie noch schlafen.

Kinder, deren kortikale Strukturen noch nicht ausgereift sind, sind anfälliger für Schlafwandeln als Erwachsene.

Sollten Schlafwandler geweckt werden?

Das Aufwecken eines Schlafwandlers ist also mehr oder weniger gleichbedeutend mit dem Aufwecken einer Person im Traum. Es besteht kein intrinsisches Risiko, weder kardial noch neurologisch. Es können jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Denn wenn ein Schlafwandler plötzlich aufwacht, riskiert er, völlig desorientiert zu sein. Er kann dann stürzen und sich verletzen. Er kann auch nervös und sogar gewalttätig werden. Die Bereiche seines Gehirns, die für den Überlebensinstinkt zuständig sind, werden schneller aktiviert als diejenigen, die mit rationalen Entscheidungen zu tun haben. Am besten ist es, den Schlafwandler in aller Ruhe zurück in sein Bett zu bringen, ohne ihn zu wecken.

Es kann jedoch Notfallsituationen geben, in denen ein Aufwachen unvermeidlich ist. Situationen, in denen sich der Schlafwandler z.B. selbst in Gefahr bringt. Es ist dann ratsam, ihn durch Sprechen aufzuwecken, indem man ihn mit lauter Stimme ruft, anstatt ihn zu schütteln.

Urhebender Autor: Nathalie Mayer

Wichtigkeit sich an seine Träume zu erinnern

Ist es wichtig, sich an seine Träume zu erinnern?

Mehr erfahren