Flora

Cumbre Vieja: Lavaströme erreichen das Meer

Nach einer kurzen Pause sind die Eruptionen des Vulkans Cumbre Vieja auf La Palma wieder aufgenommen worden und haben, wie erwartet, das Meer erreicht. Der Kontakt der Lava mit dem Wasser des Atlantiks ist besorgniserregend, weil dabei giftige Gase freigesetzt werden, die, gelinde gesagt, gefährlich und unangenehm zu atmen sind.

Seit dem 19. September sind wir Zeugen einer spektakulären Eruption auf der Kanareninsel La Palma. Es hätte den jungen Haroun Tazieff zweifellos dazu veranlasst, sich dorthin zu begeben, wenn es beispielsweise zu seinen Lebzeiten in den 1960er Jahren geschehen wäre. Das Spektakel sollte uns nicht vergessen lassen, dass Hunderte von Häusern zerstört wurden.

Lavaströme erreichen das Meer

cumbre vieja lavastrome erreichen meer 300x169 - Cumbre Vieja: Lavaströme erreichen das MeerMan kann anhand der Aufzeichnungen über die Eruptionen der Insel davon ausgehen, dass die Eruptionen der Cumbre Vieja zwischen 24 und 84 Tagen dauern. Die Lava hat jedoch gerade das Meer erreicht, was zwar nicht katastrophal, aber möglicherweise besorgniserregend ist. Die Lava erreicht den Pazifischen Ozean, zum Beispiel häufig auf Hawaii.

Wie im obigen Euronews-Video zu sehen ist, erreichten die Ströme der Cumbre Vieja gestern Abend am Strand von Playa Nueva das Meer. Als Reaktion darauf haben die örtlichen Behörden eine Sperrzone im Meer mit einem Radius von mehr als drei Kilometern ausgerufen und einen Teil der Inselbewohner aufgefordert, zu Hause zu bleiben.

Da Meerwasser Chloride enthält, ist bekannt, dass der thermische Schock mit der Lava bei mehr als 1.000 °C nicht nur weiße Wolken mikroskopisch kleiner Wassertröpfchen erzeugt, sondern auch Salzsäure, die für Menschen, die bereits unter Atemwegserkrankungen leiden, gefährlich ist.

Urhebender Autor: Laurent Sacco

Eiskappen die schmelzen deformieren die Erde!

Schmelzende Eiskappen deformieren die Erde!

Mehr erfahren