Fauna

Die neuen Big Five – Fotografer iniziert neues Ranking

Die Welt braucht Helden! Das ist einer der Gründe, warum der britische Fotograf Graeme Green ein neues Big-Five-Projekt gestartet hat. Ein Ranking der fünf Tiere, die wir am liebsten auf Bildern sehen. Der Elefant, der Eisbär, der Gorilla, der Tiger und der Löwe sind die neuen Botschafter der Artenvielfalt.

die neuen big five 300x169 - Die neuen Big Five - Fotografer iniziert neues RankingDer Elefant, das Rhinozeros, der Leopard, der Büffel und der Löwe. Diese fünf legendären Tiere bilden die Big Five der Trophäenjäger. Die Tiere, die Sie… getötet haben müssen! Doch dieser überholten Tradition überdrüssig, stellten sich vor über einem Jahr mehr als 250 Wildlife-Fotografen, Umweltschützer und Wohltätigkeitsorganisationen einer verrückten Herausforderung: die Definition eines neuen Big Five. Zusammengesetzt aus den Tieren, die wir vor allem wollen… auf einem Foto sehen!

An der Spitze dieses schönen Abenteuers, das im April 2020 auf der Website The New Big Five vorgestellt wurde, steht Graeme Green, ein britischer Fotograf, der den Futura-Lesern gut bekannt ist. Vor kurzem nahm er uns mit auf eine Reportage mit einem Ranger im Virunga-Nationalpark (Kongo). Sein Ziel: die Diskussion zu eröffnen, die Welt auf die Bedrohung der Wildtiere aufmerksam zu machen, sei es die Zerstörung des Lebensraums, Konflikte mit dem Menschen, Wilderei, illegaler Handel oder die globale Erwärmung.

In Afrika gibt es heute nur noch 20.000 Löwen. Das sind 80 bis 90 % weniger als in der Vergangenheit. „Sie sind das Symbol dafür, was ‚wild‘ bedeutet. Wir können sie nicht sterben lassen“, kommentiert Shivani Bhalla, Gründer von Ewaso Lions.

lowe in afrika 300x198 - Die neuen Big Five - Fotografer iniziert neues Ranking50.000 Stimmen später stehen die großen Gewinner fest. In diesen neuen Big Five also: der unverwüstliche Elefant, der rührende Eisbär, unser Cousin der Gorilla, der furchterregende Tiger und seine Majestät der Löwe. „Dies sind einige der emblematischsten Tiere auf dem Planeten. Sie stehen heute als Erinnerung daran, was auf dem Spiel steht, wenn wir unsere Wege nicht ändern. So werde ich sie von nun an betrachten. Stellvertretend für Tausende von Arten, die oft weniger bekannt sind, aber genauso dringend unsere Hilfe benötigen“, kommentierte Marsel van Oosten, einer der Fotografen, die an der Aktion teilgenommen haben, in der offiziellen Erklärung zur Bekanntgabe der Ergebnisse.

Der Gorilla war nicht Teil der ursprünglichen Big Five. „Aber Gorillas sind so erstaunliche, intelligente und liebevolle Tiere “, sagt Tara Stoinski, CEO von Dian Fossey Gorilla Found. Während einige Populationen in Gefahr sind, erholen sich andere wieder. Sie sind der Beweis dafür, dass Naturschutzmaßnahmen Früchte tragen können“.

Alt und Neueinsteiger

giraffe in afrika 300x200 - Die neuen Big Five - Fotografer iniziert neues RankingGraeme Green seinerseits erinnert uns daran, dass „die fünf von den Internetnutzern gewählten Tiere nicht nur die schönsten und unglaublichsten auf dem Planeten sind. Sie sind auch diejenigen, die kritisch gefährdet sind. “Sie gehören auch zu den Arten, die Forscher als Schlüsselarten bezeichnen, die für das Gleichgewicht von Ökosystemen unerlässlich sind.

Die Öffnung der neuen Big Five für die ganze Welt hat dem Eisbären den Einzug ermöglicht. „Sie sind das Symbol für das Eis, das unter dem Einfluss der globalen Erwärmung schmilzt, und tragen die Botschaft der Dringlichkeit zum Handeln in sich“, kommentiert Krista Wright, Geschäftsführerin von Polar Bears International.

Die neuen Big Five sind auch als Bucket List für naturbegeisterte Touristen gedacht. Eine Einladung, die Orte zu besuchen, an denen diese Tiere leben, und so die Schutzbemühungen in diesen Regionen zu unterstützen.

Der Tiger betritt auch diese neue, offenere Big Five. „Sein Verlust hätte dramatische Folgen für das gesamte Ökosystem, in dem es lebt“, sagte Vivek Menon, Gründer des Wildlife Trust of India . Es wird angenommen, dass es heute weniger als 4.000 wilde Tiger auf der Welt gibt.

Letztendlich ist die wirklich schöne Botschaft dieser Aktion, die Welt daran zu erinnern, dass Wildtiere das Recht haben zu existieren, das Recht auf ihren Platz, das Recht, geschützt zu werden. „Zu sagen, dass wir uns auf dem Weg zum Ende der Welt befinden, ist nicht motivierend. Und das ist nicht wahr“, sagt die Fotografin Ami Vitale. Die Situation ist natürlich kritisch. Aber die Natur ist unverwüstlich. Unglaublich widerstandsfähig. Mit ein wenig Anstrengung können wir ihm helfen, seinen Platz wieder einzunehmen. Alles, was wir tun müssen, ist, uns aktiv einzubringen. Wir alle haben eine Rolle zu spielen. Jeder Einzelne von uns. “

Urhebender Autor: Nathalie Mayer

Die komplexen Imitationen von Spottdrosseln sind entschlüsselt

Die Imitationen von Spottdrosseln wurden entschlüsselt

Mehr erfahren
Bevölkerung der Menschenaffen schrumpft bis 2050

Bevölkerung der Menschenaffen schrumpft bis 2050

Mehr erfahren