Fauna

Das unterschiedliche Verhalten von Fledermäusen

“Beasts of Science“ ist wie eine Sammlung von Geschichten. Schöne Geschichten, die von lebendigen Dingen in ihrer ganzen Frische erzählen. Aber auch in seiner ganzen Komplexität. Ein Zwischenspiel, um die Schätze der Welt zu bestaunen. In dieser neuen Folge lernen wir ein seltsames Tier der Nacht kennen: die Fledermaus.

verhalten feldermause 300x169 - Das unterschiedliche Verhalten von FledermäusenIn den letzten Monaten war das Thema häufig in den Nachrichten. Auf eine traurige Art und Weise. Als Hauptverdächtiger bei der Untersuchung des Ursprungs des für die Covid-19-Pandemie verantwortlichen Coronavirus. Denn es ist eine Tatsache. Fledermäuse sind ein Reservoir für Viren. Die meisten von ihnen sind für uns Menschen harmlos. Aber einige können die Artengrenze überschreiten. Durch einen Zwischenwirt und nach einigen unglücklichen Anpassungen und Mutationen. Dieser recht komplexe Prozess erfordert in der Regel besondere Bedingungen, um abzulaufen. Durch unsere Aktivitäten geschaffene Bedingungen… Wenn wir die Umwelt durch Abholzung oder Intensivtierhaltung schädigen, wenn wir Tiere einfangen, transportieren, handeln oder sogar essen, stören wir die Wechselwirkungen zwischen Wildtieren und Menschen.

Dies ist eine Wahrheit, die wiederhergestellt wurde. Und wenn wir schon dabei sind, sollten wir auch mit einem anderen Mythos über Fledermäuse aufräumen. Mit Ausnahme von drei Arten – von mehr als 1.400 bekannten -, die in Südamerika leben, sind Fledermäuse nicht die blutrünstigen Vampire, als die wir sie uns vorstellen. Sie ernähren sich in der Regel gut von einigen Früchten und vor allem von nachtaktiven Insekten. Vor allem Mücken. Das sind recht gute Nachrichten. Ja, denn Mückenstiche sind nicht nur unangenehm. Sie verursachen auch Krankheiten. Forscher schätzen sogar, dass Stechmücken weltweit für eine Million Todesfälle pro Jahr verantwortlich sind!

Allein schon deshalb verdienen Fledermäuse eine Chance. Und vielleicht wird der Rest dieser Geschichte sie noch sympathischer für Sie machen.

Manche Fledermäuse treffen echte Entscheidungen

Haben Sie schon einmal vom Lockvogel-Effekt gehört? Sie wurde in den frühen 1980er Jahren gegründet. Sie besagt, dass eine Person, die zwischen zwei Möglichkeiten zögert und der eine dritte Möglichkeit angeboten wird, die etwas weniger interessant ist als eine der ersten beiden Möglichkeiten, ihre Präferenz ändern wird. Um dies zu verdeutlichen, nehmen wir das Beispiel eines Getränks. Sie haben die Wahl zwischen einem kleinen Format für 3 Euro und einem großen Format für 5 Euro. In den meisten Fällen werden Sie die kleine Größe wählen. Wenn Sie aber auch die Möglichkeit haben, eine Zwischengröße für 4,5 Euro zu wählen – das ist der Reiz des Effekts – werden Sie am Ende die große Größe vorziehen!

Auch Vögel und Bienen neigen dazu, diese irrationalen Entscheidungen zu treffen. Und Forscher sagen uns, dass einige Fledermäuse das auch tun. Sie leben in den Tieflandregenwäldern von Mexiko und anderswo. Sie lieben Obst. Sie verbreiten nämlich die Samen und tragen so zur Erhaltung des Reichtums des Ökosystems bei.

In ihrem Experiment boten die Forscher den Fledermäusen zunächst reife Bananen und Papayas an. Es hat sich keine Präferenz herauskristallisiert. Wenn sie jedoch unreife Bananen hinzufügten, entschieden sich die Fledermäuse fast immer für… reife Bananen.

Noch erstaunlicher ist, dass andere Fledermäuse, Froschfresser, die in denselben Wäldern leben, sich überhaupt nicht so verhalten. Ihre Lebensmittelentscheidungen scheinen rationaler zu sein. Wenn sie sich für Lebensmittel A statt für Lebensmittel B und dann für Lebensmittel B statt für Lebensmittel C entscheiden, werden sie von den drei Lebensmitteln mehr A als C wählen.

Die Forscher glauben, dass diese Unterschiede im Verhalten mit der Ernährung der Fledermäuse zusammenhängen. Erstere ernähren sich von Früchten und tun den Bäumen einen Gefallen, indem sie ihre Samen eher zufällig verbreiten. Letztere ernähren sich von mobilen Beutetieren, den Fröschen, auf denen sie sich niederlassen müssen. Fledermäuse sind nicht so dumm!

Urhebender Autor: Nathalie Mayer

Meeresschildkröten befinden sich wegen Plastik in Evolutionsfalle

Meeresschildkröten befinden sich wegen Plastik in „Evolutionsfalle“

Mehr erfahren
Wie die Verstädterung Tiere größer macht

Wie die Verstädterung Tiere größer macht

Mehr erfahren