Fauna

Ist der Blauwal in seiner Länge wirklich unübertroffen?

Blauwal, Schlange oder etwas völlig anderes? Zwischen den Exemplaren, die wir noch nicht kennen und denen, die tragischerweise nach dem Fang sterben – vielleicht noch bevor sie ihre maximale Größe erreicht haben – und natürlich Messfehlern, erweist sich diese Frage als schwieriger zu beantworten als erwartet. Hier sind ein paar Ansätze.

definition von blauwal 300x169 - Ist der Blauwal in seiner Länge wirklich unübertroffen?Wale – zum ersten Mal bei ihrem Intimleben gefilmt. Meeresbiologen installierten eine Kamera und Sensoren direkt an Bartenwalen (Schwertwale, Blauwale und Buckelwale). So konnten sie ihre Beutefangtechnik (Lunge-Filter-Fütterung) studieren, die darin besteht, die enormen Wassermengen, die im Maul eingeschlossen sind, mit Hilfe der Bartenplatten zu filtern und dann Garnelen und kleine Fische zu schlucken. Sie haben zum Beispiel herausgefunden, dass der Wal seine Bewegungen feinfühlig an die vor ihm liegende Beute anpasst (feinskalige Bewegungen).

Die Suche nach dem längsten Tier der Erde ist mühsam, aber hier sind einige Hinweise. Zunächst suchen wir unter den Schlangen nach dem längsten Tier der Erde. Die Netzpython, ein in Südostasien lebendes “Ungeheuer”, soll den Längenrekord mit einer Länge von bis zu 10 Metern halten, wie ein 1912 in Sulawesi/Indonesien getötetes Exemplar beweist. Das längste Exemplar in Gefangenschaft heißt Medusa und ist laut Guinness-Buch der Rekorde „nur“ 7,67 Meter lang.

Die Riesenanakonda steht an zweiter Stelle nach der Netzpython und kann bis zu 8 Meter lang werden. Beide Schlangen sind ausgezeichnete Schwimmer – was uns zu den längsten Meerestieren bringt, beginnend mit dem Blauwal. Dieser ist zweifellos das größte Tier der Erde, mit beeindruckenden Ausmaßen von 30 Metern und 190 Tonnen. Das längste bekannte Säugetier ist übrigens ein 33,58 Meter langer weiblicher Blauwal, der 1909 von Walfängern im Südatlantik gefangen wurde. Aber er ist nicht das längste Tier auf dem Planeten.

Hat der König der Meere seinen Namen vom König der Tiere? Die Löwenmähnen-Qualle ist dank ihrer fadenförmigen Tentakel länger als der berühmte Blauwal. Derek Keats, Flickr – Bildbeschreibung

Von Quallententakeln bis zu Bandwürmern, welches ist das längste Tier?

Der Blauwal scheint den Ozean zu dominieren, aber er bekommt ernsthafte Konkurrenz von der Löwenmähnen-Qualle. Dieses Tier, das in den eisigen Gewässern der Arktis, des Pazifiks und des Nordatlantiks lebt, hat Hunderte von Tentakeln, die mehr als 30 Meter lang sein können. Die längste bekannte Qualle wurde 1870 an der amerikanischen Küste in Massachusetts angespült und maß rund 37 Meter.

Alle diese Tiere werden jedoch vom Giersch (Lineus longissimus) in den Schatten gestellt. Wie sein Name schon sagt, ist dieser giftige Wurm, ein Nemerte, der an den Küsten Nordeuropas lebt. Mit nur 5 bis 10 Millimetern Durchmesser ist er sehr dünn, aber außergewöhnlich lang.

Das längste bekannte Tier ist laut Guinness-Buch der Rekorde ein über 55 Meter langer Florfaden, der 1864 an einem schottischen Strand angespült wurde.

Urhebender Autor: Floriane Boyer

Die Anpassung der Papuas an die Höhe

Die Anpassung der Papuas an die Höhe

Mehr erfahren