Dieser Fisch hat statt Augen Sonnenkollektoren

Ipnops meadi ist eine dieser „außerirdischen“ Kreaturen, die in den Tiefen unserer Ozeane leben. Dieser Fisch schwimmt in einer Tiefe von 3.000 bis 3.500 Metern, in völliger Dunkelheit. Deshalb ist es für ihn enorm wichtig, auch den kleinsten Lichtstrahl einzufangen. Glücklicherweise ist Ipnops meadi vollkommen an seine Umgebung angepasst.

ipnops meadi augen sonnenkollektoren 300x300 - Dieser Fisch hat statt Augen SonnenkollektorenDie Evolution hat die Augen des Fisches durch zwei knöcherne Membranen ersetzt, die sich oberhalb seines Schädels befinden. Ähnlich wie bei den lichtempfindlichen Paneelen, die in einigen Solarzellen verwendet werden und aus Sonnenlicht Strom erzeugen, werden die Lichtschwankungen von den Membranen erfasst und die Informationen an das Gehirn des Fisches weitergeleitet. In der Dunkelheit des Abgrunds kommt das Licht nur von einer Beute oder einem biolumineszenten Raubtier. Auch die beiden anderen Arten der Gattung Ipnops haben diese atypischen Sehorgane.

Der längliche Fisch, der nicht länger als 15 Zentimeter wird, hat neben seinen seltsamen Augen ein recht imposantes, mit spitzen Zähnen besetztes Maul. Praktisch, um all die leuchtenden Beutetiere sicher zu erfassen.

Urhebender Autor: Julie Kern