Geschichte

Warum hat Japan am Zweiten Weltkrieg teilgenommen?

Japan nahm an der Seite Deutschlands und Italiens am Zweiten Weltkrieg teil. Wie seine beiden Verbündeten nutzte auch das Reich der aufgehenden Sonne eine rassistische Vision, um seine Expansion zu rechtfertigen.

Japans Propaganda nach dem Ersten Weltkrieg

Nach dem Ersten Weltkrieg vertrat Japan eine ultranationalistische Doktrin, die auf der Vorherrschaft der japanischen Rasse über seine asiatischen Nachbarn basierte. Dies ist die Doktrin „hakko ichi’u“ („die acht Ecken der Welt unter einem Dach“). Diese Propaganda erklärt die Extremität der japanischen Soldaten während des Krieges. Sie ist der Ursprung des Phänomens der Kamikaze.

Der Expansionismus Japans während des Zweiten Weltkriegs

japan am zweiten weltkrieg 300x169 - Warum hat Japan am Zweiten Weltkrieg teilgenommen?1931 überfiel Japan die Mandschurei und dann ganz China (1937). Die militärische Eroberung wurde vom kaiserlichen Hauptquartier geleitet, das unabhängig vom Landtag und dem Ministerrat war. Sie wurde von Kaiser Showa geleitet. Während des Konflikts eroberte Japan Französisch-Indochina (1940), Thailand, Malaysia, Burma, die Philippinen und Niederländisch-Ostindien. Diese Kolonisierung wird als Greater East Asia Co-Prosperity Zone bezeichnet. Auf dem Höhepunkt seiner Macht ging Japan so weit, dass es am 7. Dezember 1941 den amerikanischen Hafen Pearl Harbor bombardierte. Dieser Angriff provozierte den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Krieg.

Japan, Opfer der Atombombe

Am 8. Mai 1945 kapitulierte Deutschland und beendete damit den Krieg in Europa. An der asiatischen Front geht der Konflikt weiter. Schließlich kapitulierte Japan am 2. September 1945 bedingungslos. Diese Entscheidung folgt auf den Abwurf von zwei Atombomben durch die Amerikaner, am 6. August in Hiroshima und am 9. August in Nagasaki.

Urhebender Autor: Futura Redaktion

Was geschah mit vier Kindern von Marie Antoinette?

Was geschah mit den Kindern von Marie Antoinette?

Mehr erfahren