Geschichte

Was geschah mit den Kindern von Marie Antoinette?

Marie Antoinette und Ludwig XVI. hatten vier Kinder. Während der 14-jährigen Ehe mit dem König von Frankreich, brachte Marie-Antoinette von Österreich zwischen 1778 und 1786 zwei Mädchen und zwei Jungen zur Welt. Doch die Französische Revolution von 1789 führte zur Hinrichtung der Eltern. Was ist mit den Kindern des Königspaares passiert?

Erst nach acht Jahren Ehe brachte das Königspaar Marie-Antoinette und Ludwig XVI. das älteste ihrer vier Kinder zur Welt. Für drei von ihnen war das Leben sehr kurz.

Marie-Thérèse-Charlotte, das älteste Kind von Marie-Antoinette

kindern von marie antoinett e1624302331629 169x300 - Was geschah mit den Kindern von Marie Antoinette?Marie-Thérèse-Charlotte wurde am 19. Dezember 1778 geboren. 1793 war sie 15 Jahre alt, als ihre Eltern, Ludwig XVI. und Marie-Antoinette, hingerichtet wurden. Sie blieb bei der Schwester ihres Vaters, Madame Elisabeth. Im Jahr 1795 wurde auch Madame Elisabeth guillotiniert. Marie-Thérèse-Charlotte verbrachte ihre Jugendzeit im Gefängnis. Im Alter von 17 Jahren wurde sie schließlich entlassen. Nachdem die österreichische Armee mehrere Franzosen gefangen genommen hatte, war sie Gegenstand eines Austausches zwischen den beiden Ländern. Im Jahr 1799 heiratete sie ihren Cousin ersten Grades Louis-Antoine d’Artois. Sie musste die Wiederherstellung des Königtums im Jahr 1814 abwarten, um nach Frankreich zurückzukehren. Im Jahr 1824 starb ihr Onkel Ludwig XVIII. und sie wurde Dauphine von Frankreich. Die Revolution von 1830 trieb sie erneut ins Exil und sie starb 1851 an einer Lungenentzündung, ohne Kinder bekommen zu haben.

Marie Antoinettes andere drei Kinder

Die drei anderen Kinder von Marie Antoinette erreichten das Erwachsenenalter nicht. Louis-Joseph von Frankreich wurde am 22. Oktober 1781 geboren. Schon in jungen Jahren litt er an hohem Fieber. Ein Wirbelbruch war die Ursache für den Tod des französischen Dauphins, als er erst 7 Jahre alt war. Louis-Charles de France, geboren am 27. März 1785, wurde Ludwig XVII. Als Ludwig XVI. starb, wurde er als sein Nachfolger angesehen. Er starb jedoch 1795 im Gefängnis, ohne regieren zu können. Das letzte Kind von Marie-Antoinette wurde am 9. Juli 1786 geboren. Sophie-Béatrice starb im folgenden Jahr an Tuberkulose.

Anekdote

Marie-Antoinette litt unter einem schlechten Ruf. Zweifel an der Treue der Königin führten zu der Annahme, dass ihre Kinder nicht alle auch Kinder Ludwigs XVI. waren.

Urhebender Autor: Futura Redaktion

Der Expansionismus Japans während des Zweiten Weltkriegs

Warum hat Japan am Zweiten Weltkrieg teilgenommen?

Mehr erfahren
Die Gallier und die Kelten, ein gemeinsamer Ursprung

Was ist der Unterschied zwischen den Galliern und den Kelten?

Mehr erfahren