Menschlicher Körper

Fettgewebe – Was ist das? Eine Definition

​​Das Fettgewebe ist eine Ansammlung von Zellen (Adipozyten), die zur Speicherung von Fett zusammengepackt sind. Es gibt weißes und braunes Fettgewebe.

Lage des Fettgewebes

definition von fettgewebe 300x169 - Fettgewebe - Was ist das? Eine DefinitionIn Adipozyten ist der Zellkern durch einen großen Lipidtropfen, der den größten Teil des Zytoplasmas (lebender Inhalt einer Zelle) einnimmt, an den Rand gedrängt. Fettgewebe befindet sich unter der Haut an verschiedenen Stellen des Körpers: um die Nieren herum, im Bauchraum, in den Brüsten, usw.

Während das Fettgewebe bei einem durchschnittlichen Erwachsenen etwa 15-20% der Körpermasse ausmacht, kann dieser Anteil bei einer Erkrankung wie Adipositas (Fettleibigkeit) wesentlich höher sein.

Die Rolle des Fettgewebes

Das Fettgewebe besteht aus braunem Fettgewebe (die Wärmequelle des Körpers) und weißem Fettgewebe (die Hauptenergiereserve des Körpers). Im Unterhautgewebe wirkt dieses Fettgewebe als Stoßdämpfer (schützt die Organe) und als Isolator, da Fett die Wärme nicht gut leitet und somit den Wärmeverlust verhindert. Das weiße Fettgewebe speichert Lipide (Fette) und gibt sie bei Bedarf wieder ab.

Urhebender Autor: Marie-Céline Ray

Thyroxin - Was ist das eigentlich? Eine Definition

Thyroxin – Was ist das? Eine Definition

Mehr erfahren
Was ist eigentlich die Bandscheibe genau?

Was ist die Bandscheibe genau? Eine Definition

Mehr erfahren