Fauna

Das Faultier – Verbreitung, Arten und Lebensweise

faultier verbreitung arten und lebensweise 300x300 - Das Faultier - Verbreitung, Arten und Lebensweise“Lazy“ ist die umgangssprachliche Bezeichnung für bestimmte plazentale Säugetiere, wie das Faultier des tropischen Amerikas, die zur Überordnung Xenarthra gehören. Ihre heute relativ bescheidene Größe steht in keinem Verhältnis zu ihren Vorfahren aus dem Oligozän, dem mittleren Miozän und dem Pleistozän (den Megathera), die zwar terrestrisch lebten, aber im Durchschnitt auch über drei Meter lang waren und mehr als 300 kg wogen. Megatherium americanum war der Riese in dieser Familie, denn er war sechs Meter lang und wog fast drei Tonnen.

  • Übergeordnet: Xenarthra
  • Bestellung: Pilosa

Es gibt zwei Gattungen, die noch leben:

  • die Bradypodidae, zu denen die Gattung Bradypus gehört. Seine verschiedenen Arten, die gemeinhin Aïs genannt werden, haben Hände mit drei Krallen und neun Halswirbel;
  • die Megalonychidae, zu denen die Gattung Choloepus gehört. Ihre Mitglieder, die gewöhnlich Unaus genannt werden, haben nur zwei Krallen an jeder Hand und sechs Halswirbel.

Beschreibung des Faultiers

beschreibung faultiers 300x200 - Das Faultier - Verbreitung, Arten und LebensweiseDas Faultier, dessen Größe zwischen 45 und 75 cm variiert, hat einen Körper, der mit einem rauen, zotteligen Fell bedeckt ist, dessen Farbtöne von beige bis braun mit einem Hauch von grün reichen. Die grünliche Farbe der Haare ist auf das Vorhandensein von chlorophyllhaltigen Symbionten, Cyanobakterien und Grünalgen zurückzuführen. Sein runder Kopf mit kaum erkennbaren Ohren hat eine Stupsnase. Seine Gesichtszüge erwecken den Eindruck, dass der faule Mann ein ewiges Lächeln im Gesicht hat. Der Kiefer des Faultiers hat 18 Zähne, ausschließlich Backenzähne zum Kauen der zähen Blätter, von denen es sich ernährt. Die Gliedmaßen enden in Händen, die mit zwei oder drei langen, je nach Gattung gekrümmten Krallen ausgestattet sind und zum Greifen von Ästen und zur Fortbewegung dienen. Der Schwanz ist sehr kurz.

Die Gattung Bradypus umfasst die folgenden Arten:

  • Braunes Kehlfaultier (Bradypus variegatus);
  • Dreizehenfaultier (Bradypus tridactylus);
  • Mähnenfaultier (Bradypus torquatus);
  • Zwergfaultier (Bradypus pygmaeus).

Die Gattung Choloepus umfasst die folgenden Arten:

  • Hoffmanns Faulpelz (Choloepus hoffmanni);
  • Zweizehenfaultier (Choloepus didactylus).

Lebensraum des Faultiers

Das Faultier ist in verschiedenen Umgebungen zu finden, aufgrund seiner Fortbewegungsart jedoch hauptsächlich in bewaldeten Gebieten. Es bewohnt das Kronendach tropischer und subtropischer Wälder, sogar überschwemmter Ebenen, sowie das von trockenen oder feuchten Bergwäldern, je nach Art bis zu 2.400 m über dem Meeresspiegel. Das Faultier kommt nur in Süd- und Mittelamerika vor.

Faultiere im Amazonas

Von den 4 Arten der Dreifingerfaultiere leben 2 im Amazonas Regenwald: das Braune Kehlfaultier (Bradypus variegatus) und das Kragenfaultier (Bradypus torquatus). Das Braune Kehlfaultier ist das am weitesten verbreitete Faultier überhaupt.

Das Kragenfaultier gilt hingegen als bedroht. Laut dem “Brazilian Journal of Medical and Biological Research” gehört es zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Säugetieren Südamerikas.

Während der Amazonas Regenwald mit 5,36 Millionen km² etwa 15 Mal so groß ist wie Deutschland (60 Prozent davon befinden sich in Brasilien), lebt das Kragenfaultier nur noch auf kleinem Raum. Laut Greenpeace ist ihr Lebensraum nur etwas größer als Berlin. Durch Rodungen wird der Lebensbereich immer weiter zersplittert.

Kragenfaultiere lassen sich nicht in Zoos halten

Während Zweifingerfaultiere auch Obst und Gemüse essen (und sogar gekochte Eier), ernähren sich Dreifingerfaultiere wie das Kragefaultier fast ausschließlich von Blättern. Und zwar nur von denen des südamerikanischen Regenwalds! Aus diesem Grund sind in deutschen Zoos ausschließlich Zweifingerfaultiere zu finden.

Es ist allerdings schon gelungen, einige Individuen innerhalb von Brasilien in Schutzgebiete umzusiedeln. So sind Kragenfaultiere heute in der Nähe von Rio de Janeiro im Nationalpark “Poco das Antas” und im Bundesstaat Espirito Santo im Nationalpark “Augusto Ruschi” zu finden.

Schwer zu züchten

Zoo-Faultiere haben an der Paarung kein besonderes Interesse. Die typischen Einzelgänger bereiten Züchtern echtes Kopfzerbrechen. Das verrät das europäische Zuchtbuch der Faultiere. Es könne ganze 10 Jahre dauern bis Nachwuchs kommt – oder auch gar nicht klappen. In der freien Natur können sich Faultiere immerhin alle 2 Jahre paaren.

Der Lebensraum der Faultiere ist bedroht

Da die Faultiere im Amazonas sehr an diese Region gebunden sind, ist der Schutz des Regenwalds der beste Schutz für das Faultier. Als 2019 riesige Waldflächen des Amazonas brannten, rückte die Bedeutung des Regenwalds in die Weltöffentlichkeit. Doch der Brand war nicht der einzige Grund. Zwischen August 2019 und Juli 2020 wurden über 11.000 km² des Amazonas durch verschiedene Ursachen zerstört.

Laut dem Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung gab es ursprünglich über 100 Faultierarten. Die meisten verschwanden bereits vor über 10.000 Jahren zum Ende der letzten Eiszeit.

Im Amazonas lebten damals auch die bereits erwähnten Riesenfaultiere. Um dieses ranken sich bis heute Geschichten. Am bekanntesten hierzu ist der Jugend-Roman “Stadt der Götter” von Isabel Allende.

Verhalten des Faultiers

was faultier 300x200 - Das Faultier - Verbreitung, Arten und LebensweiseDie Lebensweise des “faulen Mannes” ist insofern bemerkenswert, als dass er fast sein ganzes Leben kopfüber an den Ästen hängend verbringt. Dazu benutzt er seine kräftigen, gebogenen Klauen, die wie Haken wirken. Das Faultier lebt hauptsächlich im Kronendach von Bäumen und sucht die Wärme der Sonne, um seine Körpertemperatur zu regulieren. Der langsame Stoffwechsel, bedingt durch ein kleines Herz und eine niedrige Herzfrequenz, erlaubt es ihm nämlich nicht, seine Körperwärme selbst zu regulieren, und er braucht dafür die Sonne.

Er ist sowohl am Tag als auch in der Nacht unterwegs und verbringt zwischen 14 und 16 Stunden am Tag im Ruhezustand. Um seinen Nahrungsbedarf zu sichern, muss sein Territorium mindestens zwei Hektar groß sein. Soziale Interaktionen zwischen Faultieren sind relativ selten, abgesehen von den Brutzeiten, die durch charakteristische Schreie unterbrochen werden, die dem „ay“-Laut ähneln, von dem das Faultier seinen Namen hat. Das Tier ist daher in der Regel Einzelgänger. Obwohl es nur selten auf den Boden geht, wo es ein schlechter Läufer ist (seine übermäßigen Krallen sind hinderlich), ist es ein ausgezeichneter Schwimmer, obwohl es nur selten ins Wasser geht.

Der Magen des Faultiers ist unterteilt, um Zellulose besser zu assimilieren. Seine Verdauung ist daher sehr langsam. Diese Besonderheit bedeutet, dass das Tier nur alle drei bis acht Tage an Land geht, um zu urinieren und zu defäkieren. Durch die Ausscheidung seiner Exkremente verliert er ein Drittel seines ursprünglichen Gewichts. Allerdings ist seine Position in dieser Zeit unangenehm, denn das Tier ist jedem vorbeiziehenden Raubtier ausgeliefert. An Land sind diese Raubtiere hauptsächlich Raubkatzen wie der Jaguar, Ozelot oder Puma und im Laub der Baumwipfel der Harpyienadler. Dieser Raubvogel ist die größte Bedrohung für das Faultier.

Das Faultier lebt in einer Art Symbiose mit einer Vielzahl von Algen, die sich in seinem Vlies ansiedeln und ihm ein grünliches Aussehen verleihen. Dieses Aussehen soll bei der Tarnung helfen, aber es scheint, dass die Algen auch Spurenelemente und Nährstoffe liefern, die das Tier nicht in seiner Nahrung findet. Diese Algen sind hauptsächlich Chlorophyten, Cyanophyceen und Rhodophyten.

Fortpflanzung des Faultiers

lebensraum faultiers 300x200 - Das Faultier - Verbreitung, Arten und LebensweiseDas Faultier paart sich nur alle zwei Jahre. Während der Paarungsphase umarmen sich das Männchen und das Weibchen zwei volle Tage lang. Das Weibchen bringt nach einer sechsmonatigen Trächtigkeit ein einzelnes Jungtier zur Welt. Das Kalb ist je nach Art sechs bis neun Monate lang von seiner Mutter abhängig und hängt die ersten fünf Wochen an ihrem Bauch. Danach wird es auf dem Rücken getragen, wobei es sich an den Haaren der Mutter festhält und die für die Art charakteristische Bauch-an-Rücken-Position einnimmt. Es bleibt dann bis zum Alter von einem Jahr in der Nähe seiner Mutter, bevor es vollständig emanzipiert ist. Das Jungtier erreicht die Geschlechtsreife je nach Art im Alter von drei bis fünf Jahren.

Faultier-Ernährung

Das Faultier ernährt sich hauptsächlich von zähen Blättern, deren Zellulose es nur sehr langsam verdaut, aber es frisst auch Früchte und Blüten. Es stillt seinen Durst nicht auf herkömmliche Weise, sondern findet das nötige Wasser in den Pflanzen, die es zu sich nimmt.

Bedrohungen für das Faultier

Abgesehen von der Subsistenzjagd, die immer noch von einigen Gruppen von Indianern praktiziert wird, ist die Hauptbedrohung für das Faultier die Abholzung der Wälder und die Fragmentierung des Lebensraums. Da sich das Tier hauptsächlich innerhalb des Kronendachs bewegt, würde das Verschwinden seiner Umgebung zum Verlust seines Lebensraums führen. Die Entwicklung der Bergbau- und Ölindustrie sowie der Bau von Straßen und riesigen Staudämmen gehören zu den Hauptursachen für diese Gefährdung. Die meisten Arten sind aufgrund ihrer weiten geographischen Verbreitung derzeit nicht sehr stark betroffen, aber einige andere, deren Lebensräume eher lokal begrenzt sind, sind stärker gefährdet.

Haben Sie das gewusst?

faultier test was 300x200 - Das Faultier - Verbreitung, Arten und LebensweiseDas zottelige, raue Vlies des Faultiers beherbergt eine außergewöhnliche biologische Vielfalt. Neben den Algen, die das Tier teilweise tarnen, beherbergen die Haare auch eine sehr reiche entomologische Fauna. Kommensale Insekten finden im Fell Nahrung und Unterschlupf, ohne dem Säugetier zu schaden. Im Jahr 1977 entdeckten zwei Forscher in der Region Manaus in Brasilien, die ein Faultier zu Studienzwecken gefangen hatten, dass das Tier allein mehr als 120 Schmetterlinge, die hauptsächlich zur Familie der Pyralidae gehören, fast 1.000 Käfer der Gattung Trichillum und eine große Anzahl von Milben beherbergte, die im oder in der Nähe des Rektums leben und sich von Exkrementen ernähren.

Pathologen interessieren sich sehr für das Faultier, da es auch als Reservoir für einige tropenspezifische Viren dienen kann, die für die menschliche Bevölkerung gesundheitliche Probleme verursachen können. Das Tier ist ein gesunder Träger von Viren bestimmter Formen von Enzephalitis oder hämorrhagischen Fiebern. Durch die Untersuchung der Fähigkeit des Faultiers, diese Viren ohne Schaden zu tolerieren, hoffen die Wissenschaftler, die Methoden zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung dieser Krankheiten zu verbessern.

Quellen:

Alles über Schuppentier

Das Schuppentier (Pangolin) – Verbreitung, Arten und Lebensweise

Mehr erfahren
Lebensraum und Lebensweise des Opossums

Das Opossum – Verbreitung, Arten und Lebensweise

Mehr erfahren