Astronomie

Alexa als erster virtuelle Astronaut einer Nasa-Mission

Die Nasa-Mission Artemis 1 wird auf ihrer Reise um den Mond Callisto an Bord haben, einen Tablet-PC, der von Amazons Assistentin Alexa bedient wird. Auch wenn seine Funktionalität eingeschränkt sein wird, wird es der erste virtuelle Passagier auf einer Weltraummission sein.

alexa virtuelle astronaut nasa mission 300x169 - Alexa als erster virtuelle Astronaut einer Nasa-MissionIm März soll das Orion-Raumschiff im Rahmen der Artemis-1-Mission der Nasa zum Mond starten. Diese Mission wird den Beginn der Rückkehr des Menschen auf den Mond markieren. Artemis 1 wird die Fähigkeiten der Orion zur Durchführung der Mission und zur Rückkehr aus der Mondumlaufbahn zur Erde bewerten. Die Kabine wird leer sein und nur eine Puppe enthalten, die einen Astronauten simuliert, sowie ein Touchscreen-Tablet namens Callisto. Letzteres wird von einer angepassten Offline-Version von Alexa, der Sprachassistentin von Amazon, bedient. Das Video Kommunikationssystem wird von der Telekonferenz Plattform Cisco WebEx unterstützt.

Dieser Test in voller Größe wird sicherstellen, dass Alexas Verhalten den Zielen zukünftiger Missionen entspricht. Aber wie hat es der Gigant Amazon geschafft, seine virtuelle Assistentin an Bord des Raumschiffs zu bringen? Dank einer Vereinbarung zwischen dem Hersteller der Orion-Kapsel Lockheed Martin und der Nasa. Es war der Flugzeughersteller, der von sich aus beschloss, einen sprachgesteuerten Assistenten zu entwickeln. Um dies zu erreichen, hat er sich mit Amazon und auch mit Cisco zusammengeschlossen. Es sind die beiden Unternehmen, die die Integration von Alexa in die Mission finanziert haben. Diese Partnerschaft wird übrigens durch das Abkommen zwischen Lockheed und der Nasa genehmigt. Die Nasa erhält außerdem eine Rückerstattung für die Mittel, die sie zur Unterstützung der Integration aufgewendet hat.

Produktplatzierung auf dem Mond!

Die Sprachbefehle sollen es den Astronauten ermöglichen, die Beleuchtung der Kabine zu regulieren oder über das von Cisco entwickelte System mit ihren Angehörigen auf der Erde zu kommunizieren. Im Moment ist nicht wirklich geplant, viel weiter als die grundlegenden Befehle zu gehen. Die Assistentin wird jedoch auf Telemetriedaten zugreifen können und in der Lage sein, bestimmte Fragen, z. B. zur Reisegeschwindigkeit, zu beantworten.

Wir sind also noch weit davon entfernt, den paranoiden Hal 9000 aus 2001 – Odyssee im Weltraum an Bord zu nehmen. Die Nasa hat übrigens noch keine Genehmigung für die Verwendung dieses Tablets bei künftigen bemannten Artemis-Missionen erteilt. Bisher hat noch kein Astronaut das Verfahren getestet, auch nicht am Boden. Ebenso kann niemand sagen, ob das WebEx-Videosystem von Cisco in der Lage sein wird, zu funktionieren, sobald es sich in der Mondumlaufbahn befindet. In jedem Fall hat das Callisto-Tablet-Projekt, ob es nun funktioniert oder von der Nasa abgelehnt wird, wieder einmal einer Marke, die es nicht unbedingt nötig hat, eine hervorragende Sichtbarkeit verschafft.

Urhebender Autor: Louis Neveu

So wird ein Teleskop im Weltraum eingesetzt

So wird ein Teleskop im Weltraum eingesetzt

Mehr erfahren