Was ist Calcio Storico?

calcio storico 300x300 - Was ist Calcio Storico?Italien mag für seinen Karneval, seinen entspannten Lebensstil und seine Küche bekannt sein, aber es hat auch einige berühmte Fußballer. Schon im Mittelalter war der Vorläufer dieser Sportart in aller Munde…

Calcio Storico ist ein Ballspiel, das als Vorfahre des Fußballs bekannt ist. Es erschien erstmals im Mittelalter in Florenz, Italien. Der Sport, der Ringen und das Ballspiel kombiniert, verschwand Mitte des 18. Jahrhunderts und tauchte im 20. Jahrhundert wieder auf. Jedes Jahr im Juni findet ein Turnier zu Ehren des Schutzpatrons von Florenz statt.

Wie wird es gespielt?

Calcio Storico wird auf einem rechteckigen Sandplatz gespielt. Auf jeder Seite des Feldes befinden sich Netze, wie beim Fußball. Zwei Mannschaften mit siebenundzwanzig Spielern wetteifern darum, die meisten Tore zu erzielen, d.h. den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Die Dauer eines Spiels beträgt fünfzig Minuten. Alle Spielzüge sind erlaubt, um den Ball vom Gegner zurückzuholen. Die einzigen Verbote sind: das Angreifen von hinten und das Angreifen eines Gegners mit zwei oder mehr Spielern. Wenn ein Schuss das Netz verfehlt, wird dem Gegner ein halber Punkt gutgeschrieben.

Calcio Storico: das Vierer-Turnier

Im Jahr 1930, nach einer Abwesenheit von mehr als zwei Jahrhunderten, wurde der Calcio Storico anlässlich des 400. Jahrestages der Belagerung von Florenz (bei der am 17. Februar 1530 ein Calcio Storico-Spiel stattfand) wiederbelebt. Seitdem findet im Juni ein Turnier statt, an dem vier Stadtteile (Santo Spirito, Santa Croce, Santa Maria Novella, San Giovanni) teilnehmen, um den Schutzpatron der Stadt, Johannes den Täufer, zu feiern.

So wurde der Calcio Storico trotz seiner Härte von vielen Adligen gespielt, darunter auch von mehreren Päpsten wie Clemens VII., Leo XI. und Urban VIII.

Urhebender Autor: Futura Redaktion