Astronomie

Kernfusion: Chinas künstliche Sonne bricht ihren Temperaturrekord

Im vergangenen Dezember hat ein gerade gezündeter chinesischer Tokamak, der HL-2M, 150 Millionen Grad Celsius erreicht. Ende Mai hat ein anderer chinesischer Tokamak, der Experimental Advanced Superconducting Tokamak (East), noch besser abgeschnitten. Er erreichte 160 Millionen Grad Celsius. Aber noch wichtiger ist, dass er es geschafft hat, sein Plasma 101 Sekunden lang auf einer Temperatur von mehr als 120 Millionen Grad Celsius zu halten.

china kunstliche sonne temperaturrekord 300x169 - Kernfusion: Chinas künstliche Sonne bricht ihren TemperaturrekordEin Tokamak – das Akronym kommt aus dem Russischen – ist ein Gerät, das von Physikern entwickelt wurde, um Energie durch Kernfusion zu erzeugen. Diese Energie gilt als sauber – ohne Treibhausgasemissionen oder die Produktion von hochradioaktivem, langlebigem Abfall -, sicher und unbegrenzt. Aber die Temperatur des Plasmas, das es antreibt, muss ausreichend hoch sein.

Das Ziel scheint näher zu kommen. Dank des chinesischen Tokamaks namens Experimental Advanced Superconducting Tokamak (East). Vor einigen Tagen stieg die Plasmatemperatur im Herzen dieser veritablen künstlichen Sonne auf etwa 120 Millionen Grad Celsius und blieb dort 101 Sekunden lang. Für 20 Sekunden erreichte der experimentelle Kernfusionsreaktor sogar 160 Millionen Grad Celsius.

Doch es muss noch mehr Arbeit geleistet werden, bevor Strom produziert werden kann

Die Forscher, die an dem chinesischen Tokamak arbeiten, sind begeistert. Durch die Aufrechterhaltung einer Temperatur von mehr als 100 Millionen Grad Celsius für eine bestimmte Zeit, sagen sie, „haben wir eine Schlüsselphase in der Energieerzeugung durch Kernfusion überschritten.” Aber das Ziel von East ist es, eine Temperatur von 100 Millionen Grad Celsius für… 1.000 Sekunden! Die Ingenieure sind sich bewusst, dass noch ein langer Weg vor ihnen liegt. Sie schätzen sogar, dass die erste künstliche Sonne frühestens in 30 Jahren funktionsfähig sein wird!

Erinnern wir uns, dass der Tokamak Ost eine der Satellitenmaschinen des internationalen experimentellen thermonuklearen Reaktorprojekts, des Iter-Projekts, ist. Dieser mobilisiert nicht weniger als 35 Länder für einen Reaktor, der nicht vor Ende 2025 sein erstes Plasma produzieren soll.

Urhebender Autor: Nathalie Mayer

nuklear angetriebene Sonde im Test und Vergleich

Russland schickt nuklear angetriebene Sonde zum Jupiter

Mehr erfahren
Gibt es noch Aktive Vulkane auf den Mars?

Es könnte noch aktive Vulkane auf dem Mars geben

Mehr erfahren