Astronomie

Wo kann ich Süd- und Nordlichter beobachten?

Die Aurora Borealis, wie auch die Aurora Australis, sind natürliche Leuchterscheinungen, die man beobachten kann, wenn man den Polen sehr nah ist. Die Arktis ist der beste Ort, um diese himmlischen Tänze zu beobachten. Eine Weltreise zu den besten Plätzen auf dem Planeten lohnt sich, wenn man dieses himmlische Schauspiel bewundern möchte.

wo sud nordlichter beobachten 300x300 - Wo kann ich Süd- und Nordlichter beobachten?Ein Polarlicht oder ein Südlicht entsteht durch die Wechselwirkung zwischen der von der Sonne ausgestoßenen Teilchen mit der oberen Atmosphäre der Erde. Der Sonnenwind setzt dann den Himmel in Flammen und erzeugt bewegte Farbbögen, die unter Freisetzung von Sauerstoff hauptsächlich grün und rot sind und unter Beteiligung von Stickstoff auch blau, rot und violett erscheinen können. Der Nordpol und der Südpol sind die Orte auf der Erde, an denen wir sie am ehesten sehen können. Je näher man den magnetischen Polen übrigens kommt, desto deutlicher sind sie ausgeprägt. Wenn jedoch ein starker Sonnensturm auftritt, kann es vorkommen, dass Polarlichter bis in die mittleren Breiten sichtbar sind. Dies ist auf dem französischen Festland schon mehrfach passiert.

Um sie auch wirklich sehen zu können, sollte man die Städte ansteuern, die der „Polarlichtzone“, einer ringförmigen Zone zwischen dem 65. Und 75. Breitengrad, am nächsten liegen.

Das sind die besten Orte um Nordlichter sehen zu können

In der nördlichen Hemisphäre stehen die skandinavischen Länder in der ersten Reihe. Dort werden die Nordlichter schon lange beobachtet und sogar gefeiert.

  • besten orte um nordlichter sehen 300x199 - Wo kann ich Süd- und Nordlichter beobachten?In Norwegen widmet ihnen die Stadt Tromsø ein jährliches Open-Air-Festival und die Stadt Alta erwarb 1899 das erste Observatorium.
  • Die Jagd nach dem Nordlicht in Finnland ist nicht schwierig, man muss nur in den äußersten Norden Lapplands fahren, in die Region Kittilä, eine Stadt 170 km oberhalb des Polarkreises, oder in die Orte Inari, Kaamanen oder in die Kiilopää-Berge, die zu den besten Spots gehören.
  • In Schweden gibt es eine Aurora-Sky-Station, die dem Nordlicht gewidmet ist und wirklich mitten im Nirgendwo liegt. Sie können mit dem Zug und dann mit dem Sessellift dort anreisen. Erwähnenswert ist auch das kleine schwedische Dorf Abisko in der Region Kiruna und das Dorf Jukkasjärvi, in dem das erste Eishotel entstand.
  • Auf dänischem Territorium können wir die Färöer Inseln erwähnen. Die Insel Grönland und die Stadt Kangerlussuaq bieten mit ihren Gletschern und arktischen Landschaften ein Spektakel in einer höchst übernatürlichen Umgebung.
  • Weniger bekannt ist der hohe Norden Russlands mit wilden Beobachtungspunkten mitten in der Tundra, die besonders schwer zugänglich sind.
  • Fahren Sie in Island immer Richtung Norden: Weg von Reykjavík und den Lichtern der Stadt. Dort gelangen Sie in das kleine Dorf Kálfafell oder in das sehr abgelegene Dorf Sandgerdi.
  • Einige schöne Orte in Schottland liegen überraschenderweise auf dem gleichen Breitengrad wie einige norwegische oder kanadische Städte. Die Hebriden und die Shetlands sind Regionen, die wirklich von jeglicher Lichtverschmutzung verschont bleiben, ein wichtiger Parameter für die Beobachtung dieser himmlischen Tänze.
  • Im Norden Kanadas hat Alaska einen der geringsten Verschmutzungsgrade. Der Jasper National Park, der im Rocky Mountain Nature Reserve liegt, bietet eine gute Sicht auf den Himmel. Die Städte Fairbanks und Yellowknife sind ebenfalls gute Orte, um die Nordlichter zu beobachten.

Die besten Orte, um die Aurora australis zu sehen

In diesem Teil der Welt erfordert das Phänomen der Aurora australis mehr oder weniger die gleichen Bedingungen: einen klaren Himmel und eine dunkle Nacht. Da die südlichen Länder jedoch weiter vom Südpol entfernt sind, sind die Polarlichter weniger intensiv. Das antarktische Plateau ist nur von wenigen Forschungsstationen besetzt, unter ihnen auch die französisch-italienische Concordia.

Am anderen Ende der Welt befinden sich immer noch die besten Spots:

Patagonien

  • An der Südspitze des südamerikanischen Kontinents, die sich Argentinien (Ausgangspunkt Ushuaia) und Chile (bei Punta Arenas) teilen, liegt der optimale Beobachtungszeitraum zwischen Mai und Oktober.

Ozeanien

  • Auf diesem Teil des Globus ist der Süden Neuseelands mit zwei Orten berühmt, Mount John, in der Nähe des Lake Tekapo und Stewart Island.
  • In Australien sind auf der Insel Tasmanien der Mount Wellington in Hobart und der Naturpark Cradle Mountain zu nennen. Und auch den Seven Miles Beach darf man nicht vergessen.

Wann kann man das Polarlicht und die Südlichter beobachten?

Die wohl beste Jahreszeit ist die Polarnachtperiode: auf der Nordhalbkugel von September bis März, auf der Südhalbkugel genau umgekehrt von März bis September.

Allerdings gibt es in der Nähe der magnetischen Pole keine ideale Jahreszeit um das Polarlicht und die Südlichter zu beobachten, denn in der ringförmigen Zone gibt es etwa 200 Nächte im Jahr mit psychedelischen Himmelsausbrüchen.

Um Polarlichter möglichst gut beobachten zu können, sind mehrere Bedingungen erforderlich. Der Himmel muss klar und möglichst dunkel sein und die Lichter der Stadt sollten möglichst weit entfernt sein.

Gut zu wissen

Es gibt viele Websites, die die geomagnetische Aktivität überwachen. Ihre Vorhersagen können zur Erstellung von Kalendern und zur Vorhersage von Sichtbedingungen verwendet werden. Viele Reisebüros, die sich auf diese Art von Reisen spezialisiert haben, nutzen sie, um ihre Touren zu organisieren und zu optimieren. So hat man die wirklich besten Chancen, dieses großartige Phänomen beobachten zu können.

Die 7 besten Programme und Apps zum Beobachten des Sternenhimmels

Die 7 besten Programme und Apps zum Beobachten des Sternenhimmels

Mehr erfahren
Mensch auf dem Mond - der Beweis

Der Mensch hat tatsächlich einen Fuß auf den Mond gesetzt: der Beweis!

Mehr erfahren