Geschichte

Die Wikinger, ihre Geschichte und ihr Epos

Das Phänomen der Wikinger erstreckte sich über fast drei Jahrhunderte (spätes achtes bis spätes elftes Jahrhundert) und umfasste ein breites Spektrum an geografischen Gebieten, von einem Ende der bekannten Welt bis zum anderen. Wir wissen heute, dass es keine wilden Horden waren, die von Skandinavien aus durch Europa zogen, sondern hervorragende Seefahrer, die alle Seewege erkunden konnten und sich in erster Linie durch Handel bereichern wollten.

wikinger geschichte epos 300x200 - Die Wikinger, ihre Geschichte und ihr EposDie Wikinger oder skandinavischen Völker haben seit der Römerzeit mit westlichen Kaufleuten Handel getrieben. Die Ost-West-Handelsbeziehungen, die jahrhundertelang über das Mittelmeer abgewickelt wurden, wurden durch die arabische Expansion (im 8. Jahrhundert) verändert und nach Norden, in Richtung Atlantik, Nord- und Ostsee, verlagert. Es scheint logisch, dass die Skandinavier in diesen Bereich eingriffen, denn sie hatten einen Sinn für Handel und das entsprechende Boot (das „Langskip“, das den Spitznamen „Drakkar“ trug), mit außergewöhnlichen navigatorischen Eigenschaften, die es zu einer absoluten Waffe für die damalige Zeit machten. Der Begriff „Wikinger“ leitet sich vom lateinischen „vicus“ ab, das mit „Handelsplatz“ oder „Handelsposten“ übersetzt werden kann. Historiker glauben, dass die Wikinger Bruderschaften von Händlern bildeten, die durch einen Pakt oder Vertrag gebunden waren.

Der schwedische Handelsposten Birka wurde im 8. Jahrhundert gegründet: Die Stadt wurde zu einem Knotenpunkt des Wikingerhandels, wobei viele Handwerker Rohstoffe aus den skandinavischen Gebieten wie Bernstein, Eisen, Pelze, Holz und (Walross-)Elfenbein verwendeten. Die verarbeiteten Produkte werden vor allem im Ausland im Tausch gegen Luxusgüter wie Keramik, Seide und Silber verkauft. Der größte Teil des Handels wurde mit Westeuropa abgewickelt, dann verstärkte die Expansion nach Osten und die Entwicklung der Handelswege der Wolga und des Dnjepr den Handel nach Osten ab dem Ende des 9.

Territoriale Expansion in Europa

territoriale expansion europa 300x225 - Die Wikinger, ihre Geschichte und ihr EposDie geographische Herkunft (Norwegen, Schweden, heute Dänemark) der Wikinger scheint ihre territoriale Ausdehnung zu bestimmen: die Varegier oder Schweden zogen nach Osten, um das Baltikum und in Russland. Die Norweger scheinen ihre Raubzüge auf die britischen Inseln konzentriert zu haben, während die Dänen sich über die Nordsee, den Ärmelkanal und den Atlantik ausbreiteten. Die genauen Ursachen des Wikinger-Phänomens sind immer noch Gegenstand von Hypothesen: Als Ausgangspunkt der Bewegung (denn sie hat die Gemüter der Zeitgenossen geprägt) gilt die Plünderung der Abtei von Lindisfarne, einer Insel an der Nordostküste Englands, im Juni 793. Die Dänen organisierten ab dem Ende des 8. Jahrhunderts Expeditionen, die nach dem Tod Karls des Großen (814) intensiviert wurden. Aufgeteilt in mehrere Königreiche, war England besonders betroffen: die Flüsse Humber und Themse waren Durchgangsrouten für Wikingerschiffe. Zwischen 875 und 879 besiegten die Dänen die Herrscher von Nordostengland und gründeten das Wikingerkönigreich Danelaw („das Land unter dänischem Recht“).

Im Gebiet des ehemaligen Karolingerreiches bot die Meeresfront viele Flusseinfahrten: Wikingerflotten nutzten die Seine, die Loire, die Garonne und kleine Küstenflüsse, wie sie in Klosterchroniken zwischen 841 und 856 beschrieben werden. Sie erreichten Bordeaux und dann um 844 Toulouse; auch Paris wurde zwischen 845 und 885 mehrfach belagert. Diese Wikinger erhielten den Namen Normannen (oder „Nordmann“), bevor sie sich in der Region niederließen, die heute Normandie genannt wird. In der Bretagne fanden sie ein günstiges Terrain für ihre Expansion, denn die internen Kriege der bretonischen Adligen erforderten den Einsatz skandinavischer Söldner; 939 wurden sie schließlich vertrieben.

Als bemerkenswerte Seefahrer wagten sich die Wikinger auch bis auf die iberische Halbinsel: 844 wurden Sevilla und Cádiz von einer Flotte verwüstet, die den Guadalquivir-Fluss hinauf segelte. Die Wikinger drangen durch die Straße von Gibraltar in das Mittelmeer ein; ihr wichtigster Raubzug von 859 bis 861 ermöglichte es ihnen, sich im Rhone-Delta und in der Camargue niederzulassen und dann nach Italien weiterzuziehen, wo sie im Hafen von Luna in Etrurien landeten.

Die Geschichte der Wikinger und der Kolonialisierung

geschichte wikinger 300x199 - Die Wikinger, ihre Geschichte und ihr EposDie Wikinger, die aus dem heutigen Norwegen stammten, griffen den Westen mit dem Ziel an, ihn zu kolonisieren, da sie auf der Suche nach Land für Ackerbau und Viehzucht waren. Ihr Expansionsgebiet umfasste Schottland, Irland, den Nordosten Englands, die Färöer Inseln, die Orkney Inseln, die Hebriden und die Shetlands. Andere gewinnen Island: Auf dieser Insel in der Nähe des Polarkreises geht es darum, zu kolonisieren. Um 860 angekommen, bauen Norweger, aber auch Iren und andere Kelten, Höfe: Sie bewirtschaften das Land, betreiben Zucht und jagen Meeressäuger. Die Siedler bildeten eine ursprüngliche Gesellschaft, die vom ältesten Parlament der Welt, dem „Althing“, regiert wurde. Jüngste archäologische Ausgrabungen haben Ruinen von Behausungen auf der Halbinsel Reykjanes ans Licht gebracht: Die Datierung (durch Kohlenstoff 14) legt eine Besiedlungszeit zwischen 770 und 880 fest.

Das 10. Jahrhundert ist die Zeit der Kolonisierung durch die Wikinger: Es ist erstaunlich, wie schnell sie sich in die Bevölkerung, die sie eroberten, integrierten. In zwei oder drei Generationen wurden die Schweden (Varegier), die nach Osteuropa gingen, zu Slawen, die norwegischen Wikinger zu Normannen und die Dänen zu Angelsachsen. Die Schweden waren für die Entstehung Russlands verantwortlich: Sie siedelten sich in der Region Nowgorod und dann in der Region Kiew an und bauten dort ihre sozialen, administrativen und politischen Strukturen auf.

Obwohl die Wikinger als formidable Krieger bekannt sind, haben sie es nie geschafft, eine richtige Armee zu bilden. Ihre räuberische Taktik kann nicht auf eine militärische Kunst zurückgeführt werden, die sie nicht beherrschten. Karl der Große kämpfte gegen sie, und wann immer die Wikinger feindlichen Armeen gegenüberstanden, wurden sie immer besiegt, bis 1066, als König Harald von Norwegen von Harold von Wessex bei Stamford Bridge (England) besiegt wurde, der selbst einige Tage später bei Hastings von Wilhelm dem Eroberer besiegt wurde.

Die Wikinger in Amerika

wikinger in amerika 300x193 - Die Wikinger, ihre Geschichte und ihr EposLeif Eriksson wurde um 970 in Island geboren und starb um 1020 (wahrscheinlich in Grönland). Leif ist der Sohn von Erik dem Roten, dem Gründer der ersten Wikingerkolonie in Grönland; er wäre der erste Europäer, der den amerikanischen Kontinent betreten hätte. Die „Vinland“-Sagen erzählen von seiner Entdeckung der Länder jenseits von Grönland, um Labrador und Neufundland.

Archäologische Entdeckungen in den 1960er Jahren bestätigten die Gründung einer Siedlung an der L’Anse aux Meadows, der ersten als nordisch identifizierten Stätte in Nordamerika, und bei Ausgrabungen wurden Häuser, Geräte und Werkzeuge gefunden, die die Stätte in die Zeit um das Jahr 1000 datieren. Andere archäologische Forschungen deuten darauf hin, dass „Vinland“ im Bereich des Sankt-Lorenz-Golfs gelegen haben könnte und dass die Stätte L’Anse aux Meadows ein Zwischenstopp für Schiffsreparaturen gewesen sein könnte. Ausgrabungen (denen eine Satellitenbilderfassung vorausging) führten 2016 zur Entdeckung einer neuen Siedlung bei Pointe Rosée (auf Neufundland), was die Existenz einer Wikingersiedlung in Nordamerika bestätigen würde.

Urhebender Autor: Isabelle Bernier

Alles über Gutenberg und die Erfindung des Buchdrucks

Gutenberg und die Erfindung des Buchdrucks

Mehr erfahren