Vogelgrippe H5N8 erstmals auf den Menschen übertragen

vogelgrippe virus 300x169 - Vogelgrippe H5N8 erstmals auf den Menschen übertragenDie meisten Vogelgrippeviren infizieren keine Menschen. Aber einige, wie etwa H5N1 oder H7N9, haben in der Vergangenheit bereits schwere Fälle verursacht. Ganz aktuell berichtet Russland jetzt über einen ersten Fall der Übertragung des H5N8-Stammes auf den Menschen, der vor allem im Südwesten Frankreichs zirkuliert. Ein Fall, den es zu beobachten gilt.

Während in Frankreich bereits mehrere hunderttausend Enten geschlachtet wurden, um die Ausbreitung der Vogelgrippe in französischen Zuchtbetrieben zu stoppen, gab die russische Gesundheitsbehörde Rospotrebnadzor am Wochenende bekannt, dass sich ein Mensch erstmals mit dem H5N8-Virus infiziert hat. Genauer gesagt wurden sieben Arbeiter einer Geflügelfabrik im Süden des Landes positiv auf das benannte Virus getestet. Sie alle sollen sich im vergangenen Dezember bei einem direkten Kontakt mit dem Geflügel angesteckt haben. Dabei haben alle Infizierten jedoch keine echte Symptome entwickelt.

Bis dato war der hochansteckende und für Vögel tödliche H5N8-Stamm noch nie beim Menschen gemeldet worden. Die als „wichtig“ eingestuften Informationen, die aber noch zu bestätigen sind, wurden der Weltgesundheitsorganisation (WHO) übermittelt. Russische Experten glauben, dass die Mutation, die es dem Virus ermöglichte, vom Geflügel auf den Menschen zu gelangen, noch nicht von Mensch auf Mensch übertragbar sei. Aber diese Früherkennung gibt Zeit, um sich auf eine mögliche neue Mutation des Virus vorzubereiten.

Laufende Studien in Frankreich

studien vogelgrippe h5n8 300x201 - Vogelgrippe H5N8 erstmals auf den Menschen übertragenIn den Medien haben einige französische Experten bereits auf diese Nachricht reagiert. Für Gwenael Vourc’h, Forschungsleiter am Nationalen Forschungsinstitut für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, könnten beispielsweise die russischen Fälle „die Spitze des Eisbergs“ sein. François Renaud, Evolutionsbiologieforscher am CNRS, scheint seinerseits jedoch „nicht besonders besorgt“ zu sein. Die Lehren, die wir aus der Covid-19-Pandemie gelernt haben, werden uns helfen, „diese potenzielle neue Epidemie sofort zu stoppen“.

Das französische Landwirtschaftsministerium hat eine beruhigende Erklärung veröffentlicht. Es weist darauf hin, dass „keine der von der Agence nationale de sécurité sanitaire de l’alimentation, de l’environnement et du travail (Anses) durchgeführten Analysen nachgewiesen hat, dass die Gefahr einer Übertragung des Virus der Aviären Influenza vom Geflügel auf den Menschen möglich sei.“

Es werden jedoch Studien durchgeführt, um die bei infizierten Personen in Russland festgestellten Viren mit denen zu vergleichen, die unter französischem Geflügel zirkulieren. Die Ergebnisse werden „so bald wie möglich“ bekanntgegeben.

Links und Quellen:

Urhebender Autor: Céline Deluzarche

Coronainfektionen in Indien sinken - Kollektive Immunität?

Die Coronainfektionen in Indien sinken dramatisch

Mehr erfahren
Musik in schädlicher Lautstärke

WHO warnt vor Musik in schädlicher Lautstärke

Mehr erfahren