Heimwerken

Wie verlegt man Natursteinfliesen?

Natürlich, ästhetisch, widerstandsfähig, langlebig… Natursteinplatten gibt es in einer unendlichen Vielfalt von Farben, Größen und Strukturen (Granit, Kalkstein usw.). Sie können an alle Ihre Designwünsche angepasst werden. Verlegen können Sie Natursteinfliesen auf Erde, Sand oder Beton.

Verlegung von Natursteinfliesen auf dem Boden

wie verlegt man natursteinfliesen 1 300x169 - Wie verlegt man Natursteinfliesen?Dies ist die Technik, mit der japanische Schritte erzeugt werden. Sie benötigen dafür große, dicke Steine (mindestens 5 cm dick und 35 cm breit), sonst ist der Pfad am Ende nicht gut begehbar. Heben Sie ein Loch aus, legen Sie den Stein knapp unter die Erdoberfläche und füllen Sie ihn mit Erde auf. Achten Sie darauf, dass die Platten in den Boden eingelassen werden, um die Stabilität zu gewährleisten. Achten Sie auch darauf, dass der Abstand zwischen zwei Steinen dem normalen Schritttempo entspricht.

Verlegung der Platten auf einem Sandbett

Dies ist die am häufigsten verwendete Methode zur Verlegung von Pflastersteinen. Er ist schnell und einfach zu verlegen, erfordert aber Fliesen, die dick genug sind, um nicht zu brechen. Graben Sie einen 10 cm tiefen Graben. Verdichten Sie den Bodengrund mit einem Stampfer oder einer Rüttelplatte und legen Sie den Graben mit flachen Steinen aus. Schütten Sie den Sand ein und lassen Sie dabei den Platz für die Dicke des Pflasters frei. Gleichen Sie die Oberfläche des Sandes aus. Verlegen Sie die Platten, schlagen Sie sie ein und fügen Sie dann die Fugen ein.

Verlegung der Fliesen auf einem Betonbett

Auf normalem Boden ist eine Betonstärke von 5 cm ausreichend. Für die Verlegung des Pflasters heben Sie zunächst einen 20 cm tiefen Graben aus, der etwas breiter ist als die Fahrbahnbreite. Den Graben mit 10 bis 15 cm dicken Steinen auskleiden. Befeuchten Sie die Steine und verdichten Sie sie mit einem Stampfer. Bedecken Sie sie mit einer Schicht Sand. Legen Sie an den Rändern der Auffahrt in Höhe der Betonplatte Dachsparren an. Gießen Sie den Beton. Nach einer Trocknungszeit von 48 Stunden wird er angefeuchtet und mit einer dünnen Schicht Zementmörtel (1 bis 2 cm dick) versehen. Legen Sie die Platten, die Sie zuvor angefeuchtet haben, auf.

Denken Sie daran: Ein Gefälle von etwa 2 % ist notwendig, um einen guten Wasserabfluss zu gewährleisten.

Urhebender Autor: Redaktion Futura

Wie wähle ich eigentlich Bohrer und Bits aus?

Wie wähle ich Bohrer und Bits aus?

Mehr erfahren
Beton, Mörtel, Zement: Was ist der Unterschied? Definition!

Beton, Mörtel, Zement: Was ist der Unterschied?

Mehr erfahren