Menschlicher Körper

Was ist Intelligenz eigentlich? Eine Definition

Intelligenz bezeichnet allgemein die potenziellen geistigen und kognitiven (wahrnehmenden) Fähigkeiten eines Individuums (Mensch oder Tier), die zur Lösung eines Problems oder zur Anpassung an seine Umwelt führen. Die Intelligenz, die dem Hirn entspringt, lässt sich in verschiedene Komponenten unterteilen: Man spricht zum Beispiel von praktischer, kollektiver, emotionaler oder geschäftlicher Intelligenz. Im weiteren Sinne wurde sie auf Maschinen übertragen: Man spricht dann von künstlicher Intelligenz (KI).

Der Begriff der Intelligenz ist jedoch äußerst komplex und umstritten. Er wird je nach Fachgebiet unterschiedlich definiert.

Intelligenz in der Philosophie

definition von intelligenz 300x169 - Was ist Intelligenz eigentlich? Eine DefinitionIntelligenz ist seit langem Gegenstand von Studien und Kontroversen. In der Philosophie wird Intelligenz oft mit der Fähigkeit einer Person zum Denken und zur Reflexion in Verbindung gebracht. Historisch gesehen steht er in seiner Ausprägung im Gegensatz zum Instinkt, der eher einem Reflex, als einem durchdachten Gedanken entspricht. Der Begriff “Intelligenz” hat sich im Laufe der Zeit, je nach Entdeckungen, Epochen und Denkern, weiterentwickelt.

Intelligenz in der Psychologie

Im Jahr 1905 beauftragte die französische Regierung den Psychologen Alfred Binet mit der Entwicklung eines Instruments zur Messung der menschlichen Intelligenz. So entstand die metrische Skala der Intelligenz, der Ursprung des berühmten Intelligenzquotienten (IQ) oder seiner Ableitungen.

Diese Tests sind zwar fragwürdig, sollen aber einen Vergleich der intellektuellen Leistungen von Personen in verschiedenen und vielfältigen Aufgaben ermöglichen, die ein Maximum an Bereichen wie Logik, logisches Denken, Gedächtnis oder Emotion betreffen. Der Geprüfte wird im Verhältnis zu einem Durchschnitt von repräsentativen Personen beurteilt.

Tierische Intelligenz

Tierische Intelligenz bezieht sich auf die kognitiven Fähigkeiten eines Tieres. Sie ist Gegenstand von Studien zur besseren Analyse der geistigen Fähigkeiten von Tieren, aber auch zum besseren Verständnis bestimmter Grundlagen unserer eigenen Intelligenz. Diese Forschungen gehören zu den Studienbereichen der Ethologie.

Obwohl die Intelligenz von Tieren ursprünglich in Verruf geraten war, weil Descartes Tiere als Maschinen beschrieb, die instinktiv mit ihrem Verhalten auf Reize reagieren, gibt es auch gegenteilige Meinungen. So zeigt eine eingehende Analyse, dass viele Arten ein enormes intellektuelles Potenzial besitzen, das sich auf vielfältige Weise manifestiert. Einige Arten (Menschenaffen, Elefanten, Wale, Schweine und häufig auch Rabenvögel) sind in der Lage, ihr Bild in einem Spiegel zu erkennen. Das ist ein Stadium, das Menschenkinder im zweiten Lebensjahr erreichen.

Das Denkvermögen bestimmter Tiere, ihre Fähigkeit zur Herstellung von Werkzeugen, ihr Verhältnis zum Tod (insbesondere bei Elefanten), ihre Fähigkeit, psychische Störungen zu entwickeln, die denen des Menschen ähnlich (oder sogar identisch) sind, ihre komplexe Sprache (charakteristisch für Delphine), ihre Neigung zur Bildung komplexer und organisierter Kolonien oder die Fähigkeit, mit Menschen zu kommunizieren, zeigen die außergewöhnliche Ausdruckskraft hinsichtlich ihrer Intelligenz.

Einige Fachleute sprechen sogar von der Intelligenz der Pflanzen, da einige in der Lage sind, zu kommunizieren oder sich selbst von anderen zu unterscheiden.

Künstliche Intelligenz

Seit dem Aufkommen der Robotik und der Informatik haben Forscher versucht, den Maschinen menschliche Intelligenz zu verleihen. Diese Form der Intelligenz wird als künstliche Intelligenz bezeichnet, da sie von Menschen entwickelt und gebaut wurde.

Urhebender Autor: Redaktion Futura

Wie lange kann man eigentlich ohne Wasser überleben?

Wie lange kann man ohne Wasser überleben?

Mehr erfahren
Ödeme - Was ist das eigentlich? Eine Definition

Ödeme – Was ist das? Eine Definition

Mehr erfahren