Garten

Terraplanter: die Innovation für nachhaltige Blumentöpfe

Das Startup Terraplanter hat ein Crowdfunding-Projekt für einen Blumentopf gestartet, der speziell für Hydrokulturen geeignet ist. Ein Topf, der immer wieder verwendet werden kann und ein cleveres Design hat.

Indoor-Gemüsegärten sind sehr beliebt. Aber sie sind oft auch unhandlich, kommen in Plastiktöpfen, die nicht wirklich umweltfreundlich sind und erlauben nur den Anbau einiger weniger Pflanzenarten, die von den Anbietern meist als Nachfüllpackungen verkauft werden. Der Terraplanter, der auf der partizipativen Finanzierungsseite Indiegogo vorgestellt wurde, ist eine Innovation mit einem Blumentopf, der aus natürlichem Material besteht und sehr pflegeleicht ist.

Eine hydroponische Kultur ohne jegliche Erde

terraplanter die innovation fur nachhaltige blumentopfe 300x169 - Terraplanter: die Innovation für nachhaltige BlumentöpfeHier gibt es nicht das kleinste bisschen Erde: Die Wurzeln klammern sich direkt an den Topf. Alles, was Sie tun müssen, ist ein Glas Wasser in die Vase zu stellen und den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen. Sie erhalten ihr Wasser aus der mikroporösen Keramikstruktur (es ist immer noch notwendig, die Pflanze mit Nährstoffen in Form einer Flüssigkeit zu versorgen, die dem Wasser hinzugefügt oder direkt auf die Wurzeln der Pflanze gestreut wird).

Es gibt vier Möglichkeiten, Pflanzen zu züchten:

  • „säen“ Sie die Samen direkt in die Zellen
  • Reiben der Oberfläche mit dem Blatt (bei Pflanzen mit Sporen wie Farnen)
  • Wickeln Sie die Pflanze um den Topf (Kletterpflanzen)
  • Binden Sie die Pflanzen mit einem Gummiband zusammen

Sobald die Pflanzen ausreichend gewachsen sind (was einige Tage bis einige Monate dauern kann), „schälen“ Sie einfach den Topf, um sie zu ernten und eine neue Kultivierungsphase zu beginnen.

Terraplanter: Welche Pflanzen können angebaut werden?

welche pflanzen konnen angebaut werden 300x200 - Terraplanter: die Innovation für nachhaltige BlumentöpfeLaut dem Startup ist es möglich, „Tausende von verschiedenen Pflanzen“ zu züchten. In der Praxis benötigen Sie Arten, die an die Hydrokultur angepasst sind. Das Startup empfiehlt zum Beispiel exotische Pflanzen, die im Dschungel wachsen, wie Orchideen, Begonien, Farne, Moose oder fleischfressende Pflanzen. Um es klar zu sagen: Der Terraplanter ist viel mehr ein Zierobjekt als ein Mittel, um Pflanzen für die Küche anzubauen, wie es bei anderen hydroponischen Gemüsegärten der Fall ist. Mit seiner geringen Größe (22,7 cm hoch und 11,4 cm im Durchmesser) werden Sie es schwer haben, gute große Salate oder Paprika zu ernten. Aber auch andere Kräuter können angebaut werden (Brunnenkresse, Chia, Sinapis, Buchweizen, Flachs…)

Das Terraplanter-Projekt hat seine Finanzierungsziele weit übertroffen. Nach mehr als 5,68 Millionen Euro, die auf Kickstarter gesammelt wurden, hat das Startup die Summe auf Indiegogo bereits verdoppelt. Es sind noch ein paar Gläser zu je 55 Euro erhältlich.

Urhebender Autor: Céline Deluzarche

Pyrethrum als ein natürliches Schädlingsbekämpfungsmittel

Kann Pyrethrum als ein natürliches Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet werden?

Mehr erfahren