Medizin

Schwindel durch wandernde Kristalle im Innenohr behandeln

Das Ohr ist ein Organ, das am Gleichgewicht unseres Körpers beteiligt ist, aber manchmal verschieben sich die Kristalle im Innenohr und führen zu Schwindel. Wie kann man diese Schwindelanfälle diagnostizieren und behandeln?

kristalle im innenohr behandeln 300x169 - Schwindel durch wandernde Kristalle im Innenohr behandelnZwei von drei Schwindelanfällen werden durch ein Problem im Innenohr verursacht. Der häufigste Schwindel ist auch unter dem Namen „Lagerungsschwindel“ bekannt. BPLS (benigne paroxysmale Lagerungsschwindel) ist durch Schwindel gekennzeichnet, der bei plötzlichen Kopfbewegungen oder schnellen Positionswechseln empfunden wird. Vier Millionen Erwachsene (hauptsächlich Frauen) sind jedes Jahr von diesem Zustand betroffen. Glücklicherweise gibt es sehr wirksame Behandlungsmöglichkeiten: In über 80 % der Fälle verschwindet der Schwindel nach einer einzigen gezielten Behandlung. Doch nur ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO-Arzt) kann eine genaue Diagnose stellen und die Ursachen des Schwindels sowie die in Betracht zu ziehende Therapie bestimmen. Dann kann er den Patienten an einen Hörakustikspezialisten verweisen, insbesondere um einen Hörcheck durchzuführen.

Wie kann man schwimmende Kristalle in den Ohren erkennen?

Um den menschlichen Körper im Gleichgewicht zu halten, nutzt das Gehirn Informationen, die von den Augen, Ohren und den propriozeptiven Sensoren in den Füßen übermittelt werden. Wenn es bei den empfangenen Signalen einen Mangel an Kohärenz gibt, kann das Gehirn diese Informationen nicht mehr verstehen: Die Person kann dann an Schwindel oder Benommenheit leiden, was zu einem Sturz führen kann. Einige dieser Schwindelanfälle können sehr ernst sein. VPLS hingegen kann zwar sehr unangenehm sein, ist aber harmlos.

Welche Symptome treten auf?

Schwindel, der durch schwimmende Kristalle in der Lymphflüssigkeit der Ohren verursacht wird, hat klassischerweise folgende Symptome:

  • Es handelt sich um Schwindel (nicht um Benommenheit). Die Person ist wie in einem Wirbel gefangen: Der Raum dreht sich, oder die Person hat das Gefühl, sich um die eigene Achse zu drehen;
  • Die Person leidet unter Schwindel, wenn sie sich von einer hohen Position in eine liegende Position oder von einer liegenden in eine sitzende Position begibt. Symptome treten auch bei plötzlichen Kopfbewegungen auf;
  • der Schwindel verstärkt sich, bevor er verschwindet;
  • er wird von Nystagmus (unwillkürliche, ruckartige Bewegung des Augapfels) begleitet;
  • er verursacht keine Schmerzen oder Hörverlust ;
  • die Anfälle wiederholen sich über mehrere Tage.

Am häufigsten betroffen sind Frauen über 50 Jahre. Die Behandlung von Schwindel, der auf schwimmende Kristalle im Innenohr zurückzuführen ist, ist recht einfach und sehr wirksam. Ohne Behandlung verschwindet der Schwindel bei einem Drittel der Betroffenen nach einer Woche bis 10 Tagen von selbst.

Warum bewegen sich die Kristalle im Innenohr?

kristalle im innenohr bewegen 300x300 - Schwindel durch wandernde Kristalle im Innenohr behandelnDas Vestibulum des Innenohrs besteht aus drei halbkreisförmigen Kanälen, die mit einer Flüssigkeit, der sogenannten Endolymphe, gefüllt sind. Diese Kanäle sind mit Kalzium-Kohlenstoff-Kristallen ausgekleidet, den Otokonien oder Otolithen. Manchmal lösen sich diese Kristalle von ihrer gallertartigen Masse und beginnen zu schweben oder den Kanal des Innenohrs entlang zu wandern.

Der Grund dafür bleibt manchmal unklar, aber es gibt drei mögliche Hauptursachen. Die Ablösung der Kristalle kann das Ergebnis eines Traumas sein, das manchmal schon lange zurückliegt (Schlag oder Sturz, heftiger Aufprall, Schädeltrauma und ähnliches). Manchmal kann auch eine Entzündung oder Infektion die Ursache sein: Die Behandlung von Schwindel, der durch im Innenohr schwimmende Kristalle verursacht wird, erfordert dann die Verwendung von entzündungshemmenden oder infektionshemmenden Medikamenten. Sie können auch durch Missbildungen oder Deformationen des Kanals oder durch perilympatische Fisteln (Verbindung zum Mittelohr) im Vestibulum des Innenohrs verursacht werden. Auch die allgemeine Alterung scheint ein erschwerender Faktor zu sein, ebenso wie das Einsetzen der Menopause bei Frauen.

Bei schweren oder wiederkehrenden Schwindelanfällen ist es wichtig, einen Facharzt aufzusuchen. Nur eine klinische Untersuchung kann die Ursache von Schwindel, der durch schwimmende Kristalle im Innenohr verursacht wird, mit Sicherheit feststellen und das zielgerichtet behandeln.

Wie lässt man einen Lagerungsschwindel vergehen?

lagerungsschwindel 300x133 - Schwindel durch wandernde Kristalle im Innenohr behandelnOft hilft es, sich schnell auf den Rücken zu legen. Wenn der Lagerungsschwindel seinen Höhepunkt erreicht, kann er sehr heftig sein: Es ist wichtig, schnell zu handeln, um das Ausmaß zu begrenzen. Beim Hinlegen sollten der Nacken und der obere Rücken mit zwei Kissen angehoben werden, sodass der Kopf leicht in den Nacken fällt. Der Kopf kann dann nach links und rechts gedreht werden, immer einige Sekunden auf einer Seite ausharrend. Danach tut es häufig gut, sich langsam aufrecht hinzusetzen.

Schwindel, der durch schwimmende Kristalle im Innenohr verursacht wird, erfordert manchmal eine Notfallbehandlung, wenn er mit Kopfschmerzen einhergeht. Diese können auch von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein und zu einem Sturz führen. In diesem Fall ist eine umfassende Behandlung erforderlich (mit Antiemetika zum Stoppen des Erbrechens und Schmerzmitteln).

Ein Schwindelanfall ist nicht harmlos. Sobald der Anfall vorüber ist, sollte unbedingt ein Fachmann für Hörgesundheit aufgesucht werden.

Welche Behandlung gibt es bei Schwindel, der durch die Verschiebung von Kristallen im Innenohr verursacht wird?

Die klassische Behandlung dieser Schwindelanfälle besteht in einer Behandlung durch einen Physiotherapeuten. Ziel ist es, die Wanderung der Kristalle in ein Gefäß im Innenohr zu beschleunigen, wo sie ihre Bewegung stoppen und auf natürliche Weise vom Körper abgebaut werden können.

Es gibt verschiedene Behandlungsarten, die je nach betroffenem Ohr und betroffenem Kanal ausgewählt werden. Sie sollten unbedingt von einem Fachmann durchgeführt werden: Die Behandlungen sind sehr präzise in ihrer Ausführung und können das Schwindelgefühl zunächst verstärken. Einige Techniken sind oft unangenehm und erfordern eine regelmäßige Nachbehandlung, allerdings sind sie auch sehr wirksam: Bei mehr als acht von zehn Probanden hört der Schwindel nach einer einzigen Sitzung auf. Manchmal werden auch Sitzungen zur Gehirnrehabilitation empfohlen: Dabei wird dem Gehirn mithilfe einfacher Gesten und regelmäßiger Übungen geholfen, sich neu zu programmieren. Nach den befreienden Manövern sind schnelle Kopfbewegungen verboten und die Schlafposition muss angepasst werden, um die Kristalle an ihrem neuen Platz zu fixieren.

Manchmal ist der Umgang mit den Symptomen dieses Zustands im Hier und Jetzt genauso wichtig wie die Korrektur der Ursache zu einem späteren Zeitpunkt. Es können Maßnahmen ergriffen werden, die den Betroffenen helfen, sich besser zu fühlen: Sich anders zu positionieren, langsam die Position zu wechseln oder sich hinzulegen, wenn man erste Anzeichen von Unwohlsein verspürt. Um den Schwindel, der durch die Verschiebung von Kristallen im Innenohr verursacht wird, zu minimieren, wenden sich manche Privatpersonen homöopathischen Behandlungen oder anderen sogenannten „natürlichen“ Heilmitteln zu, deren Wirksamkeit jedoch noch nicht bewiesen ist.

VPLS ist kein unabwendbares Schicksal. Die Ursache ist nicht immer klar, aber die Behandlung von Schwindel ist sehr wirksam. In den meisten Fällen verschwindet er schnell und ohne Spuren zu hinterlassen. Wenn der Anfall vorüber ist, ist es wichtig, einen Facharzt aufzusuchen, um die Diagnose bestätigen zu lassen und eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Urhebender Autor: Redaktion Futura

Wie stimuliert man die Klitoris, um einen klitoralen Orgasmus zu erreichen?

Wie erreicht man einen klitoralen Orgasmus?

Mehr erfahren
Alkohol: Welche Entzugserscheinungen gibt es und wie kann man sie vermeiden?

Alkohol: Welche Entzugserscheinungen gibt es und wie kann man sie vermeiden?

Mehr erfahren