Schlaf

REM-Schlaf Definition – Was ist das?

Der REM-Schlaf entspricht der Phase des Schlafzyklus, der etwa 90 Minuten nach dem Einschlafen beobachtet wird und der auf die Phase des langen Schlafs folgt.

Phasen des REM-Schlafs im Schlafzyklus

rem schlaf definition 300x169 - REM-Schlaf Definition - Was ist das?Während einer Nachtruhe wechseln sich Phasen des Slow-Wave-Schlafs (vor allem Tiefschlaf) und des REM-Schlafs ab, wobei der REM-Schlaf etwa alle 90 Minuten neu beginnt. Die REM-Schlafphasen werden im Laufe der Nacht länger, wobei die längsten Träume am Morgen auftreten. Ein Schlafzyklus dauert zwischen 1,5 und 2 Stunden.

Physiologische Merkmale des REM-Schlafs

phasen rem schlaf 300x227 - REM-Schlaf Definition - Was ist das?

Während des REM-Schlafs ändert sich das Muster des Elektroenzephalogramms abrupt und wird unregelmäßig. Alphawellen treten auf, die Körpertemperatur steigt, ebenso die Herzfrequenz, die Atmung und der Blutdruck. Der Begriff REM-Schlaf bezieht sich auf die Tatsache, dass das Elektroenzephalogramm einen Wachzustand evoziert; das Gehirn verbraucht im REM-Schlaf mehr Energie als im Wachzustand.

Während des REM-Schlafs bewegen sich die Augen schnell unter den Lidern, aber die Skelettmuskulatur ist nicht aktiv. Träume finden immer während des REM-Schlafs statt: Die Person kann dann aufwachen und sich an ihre Träume erinnern.

Wenn der REM-Schlaf gestört ist

Menschen, denen der REM-Schlaf vorenthalten wird, können emotionalen Stress erleben. Substanzen wie Alkohol und Barbiturate unterdrücken den REM-Schlaf. Schließlich können Menschen mit Narkolepsie tagsüber sofort in den REM-Schlaf eintreten.

Was ist Schlafstörung - Ursachen und Diagnose

Was ist eine Schlafstörung? Definition und Infos

Mehr erfahren
Was ist Narkolepsie - Ursachen und Diagnose

Was ist Narkolepsie? Ursachen, Diagnose und Behandlung

Mehr erfahren