Ernährung

Natürliche Abführmittel: Entdecken Sie 8 Lebensmittel gegen Verstopfung

Viele Menschen leidet wenigstens manchmal unter Verstopfungsproblemen. Es besteht jedoch kein Grund, übereilt zu Abführmitteln zu greifen, die auf lange Sicht den Darm irritieren und unwirksam sind. Einige Lebensmittel haben eine natürliche abführende Wirkung und tragen außerdem zur Verbesserung der Durchblutung bei.

naturliche abfuhrmittel 300x169 - Natürliche Abführmittel: Entdecken Sie 8 Lebensmittel gegen VerstopfungEs ist möglich, Verstopfung mit Lebensmitteln zu bekämpfen, die natürliche Abführmittel sind. Obwohl es keine einheitliche Norm gibt, wird im Allgemeinen dann von Verstopfung gesprochen, wenn Sie weniger als dreimal pro Woche Stuhlgang haben.

Verstopfung kann „natürlich“ sein (Faulheit des Dickdarms) oder durch eine ungesunde Lebensweise begünstigt werden (Bewegungsmangel, zu wenig Getränke, ballaststoffarme Ernährung usw.). Leider können die in Apotheken verkauften Abführmittel den Darm reizen und eine Abhängigkeit erzeugen. Der Verzehr bestimmter Lebensmittel, die eine natürliche abführende Wirkung haben, kann die Verstopfung auf sanfte Weise lösen.

Das bekannteste natürliche Abführmittel, Trockenpflaumen

Neben ihrem hohen Ballaststoffgehalt (bei acht Pflaumen 25 % der Tagesdosis) enthält die Agen-Pflaume Dihydroxyphenylisatin, was die Darmkontraktion anregt, sowie Sorbit und phenolische Verbindungen, die abführend wirken. Pflaumen werden auch als Saft oder Fruchtfleisch verzehrt.

Apfel- oder Rhabarberkompott

Reife Früchte wie Äpfel und Birnen enthalten Pektin, einen unlöslichen Ballaststoff, der ein zähflüssiges Gel bildet und die Aufnahme bestimmter Nährstoffe verlangsamt. Dadurch vergrößert sich das Volumen des Nahrungsbreis im Verdauungstrakt und die Konsistenz des Stuhls wird verbessert, sodass er leichter ausgeschieden werden kann. Wählen Sie Rhabarber, der Anthrachinon, ein natürliches Abführmittel, enthält.

Kaffee

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kaffee eine abführende Wirkung hat. Entgegen der landläufigen Meinung ist dies nicht auf das Koffein zurückzuführen. Zum einen regt Kaffee die Produktion von Gastrin an und reguliert die Produktion von Magensäure. Gastrin ist ein Hormon, das die Kontraktionsbewegungen des distalen Dickdarms (der Teil, der dem Rektum am nächsten liegt) reguliert, während eine ausreichende Menge Magensäure die Entleerung des Magens in den Darm beschleunigt.

Kaffee erhöht auch die Synthese von Cholecystokinin, einem weiteren Hormon, das die Verdauung fördert. Schließlich fördert es die „guten“ Bakterien der Mikrobiota. Allerdings wirkt die abführende Wirkung nicht bei jedem.

Fruchtsäfte und Grapefruit

fruchtsafte und grapefruit 300x199 - Natürliche Abführmittel: Entdecken Sie 8 Lebensmittel gegen VerstopfungVerstopfung hängt oft mit trockenem Stuhl zusammen: Wenn er zu lange im Dickdarm verbleibt, absorbiert der Dickdarm Wasser, was zu hartem, trockenem Stuhl führt, der nur schwer ausgeschieden werden kann. Leider hilft es nicht, einfach mehr zu trinken, da das Wasser über den Urin ausgeschieden wird. Fruchtsäfte enthalten sowohl Ballaststoffe (wenn Sie das Fruchtfleisch aufbewahren) als auch Wasser, wodurch das Wasser im Stuhl „zurückgehalten“ wird und diesen rehydriert. Grapefruitsaft ist am interessantesten, da er Naringinin enthält, das die Darmsekretion anregt.

Fette

Hüten Sie sich vor zu fettarmen Diäten! Öl, Butter und Margarine haben eine schmierende Wirkung im Darm, sofern sie roh oder nur leicht erhitzt verzehrt werden (bei hohen Temperaturen verzögern sie die Verdauung). Olivenöl ist umso wirksamer, als es eine cholagoge Wirkung hat (es regt die Gallensekretion an), die die Nahrungsfette emulgiert.

Vollkorngetreide

Die Schale oder Kleie von Vollkorngetreide (Reis, Nudeln, Bulgur usw.) enthält die meisten Vitamine und unlöslichen Ballaststoffe. Unverdaut quellen diese Fasern in Gegenwart von Wasser auf und vergrößern das Stuhlvolumen. Sie stimulieren auch die Kontraktion des Darms. Sie sind jedoch weniger wirksam als unlösliche Ballaststoffe bei der Bekämpfung von Verstopfung und werden weniger gut vertragen.

Joghurt

Joghurts und fermentierte Milch enthalten Probiotika, die die Darmmikrobiota ausgleichen. Verschiedene Stämme wie Bifidobacterium infantis, Bifidobacterium lactis, Lactobacillus acidophilus oder Saccharomyces boulardii haben sich bei der Förderung der Darmkontraktion als wirksam erwiesen. Laktose aus Milchprodukten hat ebenfalls eine leicht abführende Wirkung.

Feigen und getrocknete Aprikosen

Getrocknete Feigen und Aprikosen sind sehr reich an Ballaststoffen (zwischen 10 und 13 g pro 100 g) und gelten als natürliche Abführmittel. Diese Früchte sind auch reich an Kalium, dessen Mangel zu Verstopfung führen kann. Man kann sie pur essen oder in Form von Feigenpaste, die in Apotheken verkauft wird.

Verstopfung: Nicht empfohlene Lebensmittel

Einige Lebensmittel haben den gegenteiligen Effekt der Verstopfung. Es geht nicht darum, sie vollständig zu vermeiden, da sie andere Eigenschaften haben, sondern sie nur in Maßen zu konsumieren, wenn man Verstopfung hat.

  • Reis
  • gekochte Möhren
  • Banane
  • Quitte
  • geriebener roher Apfel
  • Schokolade
  • Kakao

Urhebender Autor: Céline Deluzarche

6 Anzeichen dafür, dass Sie nicht genug Eiweiß essen

6 Anzeichen dafür, dass Sie nicht genug Eiweiß essen

Mehr erfahren
Fleisch aus dem Labor – Ein Ernährungstrend, der gerade erst in den Startlöchern steht

Nahrung und Ernährung in der Zukunft

Mehr erfahren