Kamineinsatz: Welche Leistung sollte ich wählen?

Die erforderliche Heizleistung eines Kaminofens wird immer auf der Grundlage des Vollbetriebs berechnet. Die Wahl hängt dabei von der zu beheizenden Fläche, dem Isolationsgrad des Hauses und dem Wohnort ab.

Holzfeuerungseinsätze haben unterschiedliche Leistungsstufen

kamineinsatz 300x300 - Kamineinsatz: Welche Leistung sollte ich wählen?Holzbefeuerte Kamine gibt es je nach Marke in verschiedenen Leistungsstufen von 5 bis 19 kW. Dies sind die Leistungswerte, bei denen die Geräte arbeiten müssen, um den angegebenen Wirkungsgrad zu erreichen. Im Durchschnitt schätzt man, dass 1 kW Leistung für 10 m2 beheizte Fläche benötigt wird. Bei einer Wohnfläche von 80 m2 entspricht dies theoretisch einem 8 kW-Einsatz.

Aber alte, schlecht gedämmte Häuser benötigen tatsächlich mehr Energie als neue Häuser, die den Anforderungen der Wärmeschutzverordnung unterliegen. Die Berechnung muss auch die Klimazone (Region, Höhe), die Funktionalität des Einsatzes (kann kanalisiert werden oder nicht) und seine Lage in einer bestimmten Konfiguration berücksichtigen: zentral in einem offenen Raum, in einem geschlossenen Raum etc.

Holzfeuerungseinsatz: Die richtige Größe finden

Es ist sehr verlockend, ein leistungsstärkeres Modell als nötig zu installieren, um es im Leerlauf arbeiten zu lassen und so seine Autonomie zu erhöhen. Bei niedriger Drehzahl hat der Kamineinsatz aber nicht die gewünschte Leistung und er verschmutzt mehr als üblich. Eine schlechte Verbrennung verstopft das Gerät und den Schornstein, was zu einem vorzeitigen Verschleiß des Heizelements und der Gefahr eines Schornsteinbrandes führt.

Im Zweifelsfall raten einige Fachleute dazu, eine geringere Leistung als die theoretische Basis zu wählen: zum Beispiel 7 kW nominal statt 8 kW für 80 m2 Wohnfläche in einem mäßig isolierten Haus.

Urhebender Autor: Michel Berkowicz