Heimwerken

Holzpaste: Wie wählt man sie aus?

Die Renovierung von Holz beinhaltet oft das Füllen von Rissen, Löchern oder sogar das Auffüllen von fehlenden Teilen. Dies kann mit einer gebrauchsfertigen Holzpaste oder einem Zweikomponenten-Produkt wie Spachtelmasse oder Gips geschehen. Die Wahl hängt von der Größe und Tiefe der zu füllenden Defekte ab.

Damit die Reparatur hält, muss das Füllprodukt den gesamten Hohlraum ausfüllen und fest mit dem Holz verbunden sein. Einige Produkte werden in aufeinanderfolgenden, mehr oder weniger feinen Durchgängen aufgetragen, die jedes Mal trocknen müssen. Andere können ohne Dickenbegrenzung verwendet werden. Die Trocknungszeit ist gemeinsam mit der Versiegelung das wichtigste Kriterium für eine gelungene Korrektur. Der Zellstoff der Holzpaste soll nicht schrumpfen oder reißen, wenn er aushärtet. Es ist auch nützlich, die Haftkraft (in MPa) der Produkte vergleichen zu können. Diese Daten sind in den technischen Datenblättern für Holzpasten nicht enthalten, nur in jenen einiger Zweikomponenten-Spachtel oder -Lacke.

Holzpaste, ausschließlich Monokomponenten

In Töpfen oder Tuben verpackt, ist die Holzpaste hauptsächlich für kleine Füllungen gedacht. Auf Basis von Holzfasern oder Acrylharz in wässriger Phase ist es in verschiedenen hellen bis dunklen Holztönen erhältlich, die miteinander gemischt werden können: Mahagoni, Eiche, Buche, Kirsche, Kiefer, Wenge… In den meisten Fällen wird es in Schichten von 3 bis maximal 10 mm Dicke aufgetragen. Die Trocknungszeiten variieren von 10 Minuten bis zu 3 oder 4 Stunden, je nach Produkt, der verwendeten Dicke und der Umgebungstemperatur. Aber auch hier fehlt es manchmal an genauen Angaben zu den einzuhaltenden Zwischenfristen und dem Erreichen der vollständigen Trocknung, die zwischen 12 und 24 Stunden dauern kann.

Holzkitt oder Beschichtung muss vor der Verwendung vorbereitet werden

Zweikomponenten-Spachtelmassen bestehen aus einem Polyesterharz und einem Härter (in einer Tube), die vor dem Auftragen gewissenhaft gemischt werden müssen. Sie sind widerstandsfähiger als Holzpasten und können für alle Arten von Reparaturen verwendet werden, die mehr Härte und Konsistenz erfordern. Im Allgemeinen härtet Zweikomponenten-Holzkitt schnell aus. Die Abbindezeit beträgt 10 bis 15 Minuten, die Durchtrocknungszeit 20 bis 30 Minuten.

Holzspachtel oder Reparaturspachtel ist als Pulver verpackt und wird mit Wasser vermischt, bis eine homogene Paste entsteht. Sie ist bivalent. Auf spektakulärere Weise als Spachtelmassen ermöglichen sie es, fehlende Teile (z.B. gebrochene Ecken) in allen Dimensionen wiederherzustellen, ohne dass eine Schalung erforderlich ist. Drei Stunden nach dem Auftragen (im Durchschnitt) ist die Reparatur trocken. Es kann dann gebohrt, gehobelt, geschliffen, modelliert… werden, bevor das Finish aufgetragen wird: Wachs, Farbe, Lack, etc.

Luftkompressor: Wie wird er richtig benutzt und gewartet?

Luftkompressor: Wie wird er richtig benutzt und gewartet?

Mehr erfahren
Holzspachtel: Wie wählt man ihn aus?

Holzspachtel: Wie wählt man ihn aus?

Mehr erfahren