Astronomie

Welcher ist der größte Planet und welcher ist der kleinste Planet im Sonnensystem?

Was ist in unserem Sonnensystem, abgesehen von der Sonne, die ein Stern ist, der größte und massereichste Planet? Es mag nicht offensichtlich sein, aber am Nachthimmel ist der Jupiter der König der Planeten. Der kleinste Planet ist Merkur.

Jupiter, der größte Planet im Sonnensystem

grosster planet 300x300 - Welcher ist der größte Planet und welcher ist der kleinste Planet im Sonnensystem?Von den acht Planeten, die die Sonne umkreisen, ist Jupiter der größte. Sein Durchmesser beträgt etwa 139.822 km, das ist elf mal so groß wie der der Erde. Vom Volumen her könnte dieser Gasriese das 1.300-fache unseres Planeten fassen. Das ist jedoch weniger als unser Sonne, die mit 1,3 Millionen Erden gefüllt sein könnte! (Die Sonne gehört jedoch nicht in die gleiche Kategorie wie Planeten, da sie ein Stern ist).

Die Masse des Jupiters ist fast 318-mal so groß wie die unseres Gesteinsplaneten. Für sich allein genommen hat sie die 2,5-fache Masse aller Planeten zusammen, was nichts ist im Vergleich zur Sonne, die 99,8% der Gesamtmasse des Sonnensystems ausmacht!

Der Gasriese ist der fünft-entfernteste Planet von der Sonne. Er ist durchschnittlich 778 Millionen km von ihr entfernt, was der 5,2-fachen Entfernung von der Erde zur Sonne entspricht (oder 5,2 Astronomischen Einheiten). Das Sonnenlicht braucht etwa 43 Minuten, um es zu erreichen. Ein Jahr auf Jupiter, d.h. seine Umlaufzeit, dauert 4.333 Erdtage (12 Jahre). Er dreht sich in nur zehn Stunden um sich selbst.

Jupiter, der erste Planet, der sich um die Sonne bildete

Jupiter ist der größte Planet im Sonnensystem. Er war wahrscheinlich auch der erste Planet, der sich um die Sonne bildete, als diese noch sehr jung war, vor 4,6 Milliarden Jahren. Das berühmteste Merkmal des Jupiters ist der Große Rote Fleck, ein Hochdrucksystem, das seit mehreren Jahrhunderten bekannt ist und derzeit die Größe der Erde hat (in der Vergangenheit war er 2,5 mal so groß wie die Erde).

Der Name Jupiter (Jus Pater) ist ein Erbe der Römer, die ihn wiederum von den Griechen entlehnt haben, die den Namen Zeus verwendeten; in beiden Fällen beziehen sich diese Begriffe auf das Tageslicht. Diese Zivilisationen kannten die Dimensionen dieses Planeten nicht, aber sie gaben ihm den Namen des Königs der Götter. Vielleicht, weil er, zwischen Mars und Saturn gelegen, ein Vermittler durch die himmlische Maschinerie ist, in ihrer Vorstellung über den Kosmos.

Jupiter und die Galileischen Monde

Astronomen kennen inzwischen 67 Monde um den Planeten Jupiter. Die vier größten von ihnen werden die Galileischen Monde genannt, weil sie von dem berühmten italienischen Astronomen Galileo im frühen 17. Jahrhundert entdeckt wurden. Sie sind, in der Reihenfolge ihrer Nähe zum Jupiter:

  • Io;
  • Europa;
  • Ganymed;
  • Kallisto.

Europa ist von der Größe unseres Mondes und hat unter ihrer eisigen Oberfläche einen potenziell bewohnbaren Ozean aus flüssigem Wasser (viel größer als der auf der Erde).

Merkur, der kleinste Planet im Sonnensystem

Der kleinste Planet im Sonnensystem ist Merkur, der auch der sonnennächste Planet ist.

Urhebender Autor: Xavier Demeersman

Die Sichtbarkeit des Mondes

Warum sehen wir den Mondzyklus auch tagsüber?

Mehr erfahren
Warum polt sich das Erdmagnetfeld um

Warum polt sich das Erdmagnetfeld um?

Mehr erfahren