Internet

Elon Musk erläutert seine Ambitionen für Starlink

Starlink ist ein Internetdienst, der auf einem Satellitennetzwerk basiert. Gründer Elon Musk hat große Ziele für das Projekt: Eine globale Abdeckung und die dafür notwendige kolossale Investition. Auf der World Mobile Congress 2021 sprach er über seine Ambitionen.

Elon Musk sprach auf dem Mobile World Congress 2021, der größten Fachmesse für Mobiltelefonie. Der CEO von Tesla und SpaceX erläuterte seine Pläne für Starlink, sein Satellitennetzwerk für weltweiten Internetzugang. Das Netzwerk hat bereits fast 1.800 Satelliten im Orbit und 69.240 Abonnenten in 12 Ländern, darunter Frankreich.

Der nächste Schritt für den Dienst ist es, bis August 2021 eine globale Abdeckung „überall außer an den Polen“ zu bieten. Elon Musk hofft, innerhalb eines Jahres insgesamt 500.000 Abonnenten zu haben. Ziel ist es, die weißen Flecken zu füllen, die nicht bereits durch Glasfaser und 5G abgedeckt sind. Um dies zu tun, benötigt Starlink Landbasen. Der milliardenschwere Unternehmer sagte, dass er eine Partnerschaft mit zwei großen Telekommunikationsanbietern eingegangen ist, ohne diese zu nennen.

Eine Gesamtinvestition von 30 Milliarden Dollar

elon musk starlink 300x169 - Elon Musk erläutert seine Ambitionen für StarlinkUm dieses Ziel zu erreichen, wird das Netzwerk schließlich insgesamt 12.000 Satelliten umfassen. Elon Musk hat die Kosten nach oben korrigiert und prognostiziert eine Gesamtinvestition zwischen 20 und 30 Milliarden Dollar. 2018 wurden „nur“ 10 Milliarden erwartet. Musk zufolge ist eine Investition von 5 bis 10 Milliarden Dollar notwendig, bevor Starlink profitabel wird.

Derzeit bremsen noch die Kosten die Akzeptanz dieser Technik. Das Terminal kostet 499 Euro, zu denen noch einmal 99 Euro für das Abonnement und 59 Euro Gebühren für die Inbetriebnahme kommen. Nach Angaben von Elon Musk kostet jedes Terminal das Unternehmen mehr als 1.000 Dollar. SpaceX arbeitet jedoch an einer neuen Technologie, die den Verkaufspreis auf unter 300 Dollar senken könnte. Dies könnte es in Frankreich wettbewerbsfähiger machen, wo Satelliten-Internet-Betreiber bereits ihre eigenen Verbindungs-Kits für weniger als 300 Euro verkaufen.

Starlink bald überall auf der Welt verfügbar

Artikel von Sylvain Biget veröffentlicht am 24/06/2021

Starlink, das Satelliten-Internet von SpaceX, geht mit 1.800 Satelliten in der Erdumlaufbahn im September in die letzte Phase seiner Bereitstellung.

SpaceX kündigte den Zugang zum Starlink-Dienst in der Beta-Phase für viele Gebieten an, einschließlich Frankreich. Laut Gwynne Shotwell, dem Präsidenten des Unternehmens, sollte SpaceX die globale Abdeckung im September abschließen. Bis dahin wird das einzige Hindernis die Regulierung sein. Im Moment würde der Dienst bereits fast 100.000 Abonnenten zähle. Weitere 500.000 Menschen haben bereits Vorbestellungen aufgegeben, wie Futura letzten Monat erklärte.

Seit Beginn des Programms wurden bei 28 Starts 1.800 Satelliten ausgesandt, die nach und nach ihre Umlaufbahn erreichen. Bis September sollten sie alle einsatzbereit sein. Wenn SpaceX es schafft, den Zeitplan einzuhalten – und sogar zu übertreffen, da das Unternehmen mit 200 weniger Satelliten in diesem Zeitraum rechnete – dann auch dank der Hilfe der amerikanischen Telekommunikationsbehörde (FCC).

Eine helfende Hand von der U.S. Telekommunikationsbehörde

Die Agentur erlaubte SpaceX, einige seiner Satelliten in eine niedrigere Umlaufbahn als geplant zu bringen, um mehr Menschen zu erfassen. Dies geschah nicht im Alleingang, sondern mit Unterstützung eines Zuschusses in Höhe von 885 Millionen Dollar. Dieser Zuschuss half Starlink dabei, superschnellen Breitbandzugang in 35 US-Bundesstaaten zu ermöglichen. In der Zwischenzeit posten die ersten Kunden von Starlink regelmäßig Fotos von ihrer aufgestellten Satellitenschüssel auf Reddit. Allerdings scheint es, dass die hohen Temperaturen in einigen Gebieten der Vereinigten Staaten manchmal verhindern, dass das Empfangssystem funktioniert.

Zur Erinnerung: In Frankreich ist der Dienst in der Beta-Version für ein monatliches Abonnement von 99 Euro erhältlich. Die Empfangsanlage muss für einmalig 499 Euro erworben werden. Für diese Beta-Version wird derzeit eine Geschwindigkeit zwischen 50 und 150 Mbit/s mit einer Latenzzeit zwischen 20 und 40 Millisekunden angegeben. Aber, wie der Name dieser Beta ankündigt, es ist “besser als nichts”. Der Dienst hat den Ehrgeiz, irgendwann eine Geschwindigkeit von 1 Gbps zu liefern.

Das Satelliten-Internetangebot von Starlink ist in Frankreich verfügbar

Artikel von Edward Back veröffentlicht am 11/05/2021

Das Satelliten-Internet-Beta-Programm von SpaceX setzt seinen internationalen Rollout fort und ist nun auch in Frankreich verfügbar. Das Abonnement wird für 99 Euro pro Monat angeboten. Zusätzlich ist der Kauf von Geräten nötig, einschließlich der Satellitenschüssel.

das satelliten internetangebot von starlink 300x169 - Elon Musk erläutert seine Ambitionen für StarlinkSpaceX, das Raumfahrtunternehmen von Elon Musk, setzt den globalen Rollout seines Internetdienstes per Satellitennetzwerk fort. Das Unternehmen startete am 9. Mai 60 neue Satelliten. Es erwartet eine nahezu weltweite Abdeckung noch in diesem Jahr. SpaceX gab bekannt, dass es mehr als 500.000 Vorbestellungen erhalten hat. Jetzt können sich auch Menschen in Frankreich für den Starlink-Dienst anmelden.

Interessenten müssen sich recht schnell anmelden, da die Plätze laut Website „für eine begrenzte Anzahl von Benutzern pro Abdeckungsgebiet“ angeboten werden. Sie werden nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ validiert. Starlink verspricht zwischen 50 und 150 Megabit pro Sekunde beim Empfang und eine Latenzzeit zwischen 20 und 40 Millisekunden. Diese Zahlen sollten sich mit dem Start der Satelliten verbessern.

Ein Abonnement für 99 Euro pro Monat

Der Dienst wird mit einem monatlichen Abonnement von 99 Euro pro Monat angeboten. Außerdem ist der Kauf eines Geräts für 499 Euro erforderlich, das die Schüssel und den Wi-Fi-Router enthält, sowie Versandkosten in Höhe von 59 Euro. Starlink verlangt eine Anzahlung von 99 Euro zum Zeitpunkt der Registrierung, der Restbetrag wird fällig, sobald die Bestellung validiert wurde. Beachten Sie, dass die Kaution erstattungsfähig ist und keinen Zugang zum Dienst garantiert.

Starlink befindet sich noch in der Beta-Phase und wird es laut einem Tweet von Elon Musk wahrscheinlich bis zum Sommer dieses Jahres bleiben. Derzeit ist der Dienst nur an der Adresse nutzbar, für die er bestellt wurde. Einem anderen Tweet zufolge soll sich das aber noch in diesem Jahr nach weiteren Satellitenstarts und einem Software-Update ändern, was den Internetzugang auch beim Campen fernab der Zivilisation ermöglichen würde…

Starlink: Erste Kunden berichten über ihre Erfahrungen

Artikel von Edward Back, veröffentlicht am 03/11/2020

Die öffentliche Beta-Phase von Starlink, der Satellitenverbindung von SpaceX, hat gerade begonnen. Early Adopters sind begeistert und haben ihre Eindrücke im Web geteilt, mit Geschwindigkeiten von bis zu 174 Mbps.

SpaceX hat gerade die öffentliche Beta-Phase von Starlink, seinem Angebot für den Internetzugang per Satellit, gestartet. Die Verbindung basiert auf einer Konstellation von Satelliten. Zurzeit zählt die Firma mehr als 800, die Gesamtzahl könnte irgendwann 42.000 erreichen. Die ersten Anwender haben ihre Empfangsgeräte erhalten und auf der Reddit-Seite ihre Erfahrungen gemacht.

Die Beta trägt den Namen „Better Than Nothing“ (Besser als nichts), da der derzeit angebotene Dienst noch weit von der endgültigen Geschwindigkeit entfernt ist, die 1 Gbit/s erreichen soll. Für diese Beta hat SpaceX zwischen 50 und 150 Mbps und eine Latenz von 20 bis 40 Millisekunden angekündigt. Reddit-Benutzer Wandering-coder brachte seine Ausrüstung mitten in einen Wald im Bundesstaat Idaho, weit weg von jedem Mobilfunknetz. Es erreichte 120 Mbit/s beim Empfang, 12 Mbit/s beim Senden und eine Latenz von 37 Millisekunden.

Bis zu 174 Megabit pro Sekunde

Zu Hause, mit der Satellitenschüssel auf dem Boden, sind die Ergebnisse noch vielversprechender. Er konnte 135 Mbps beim Empfang, 25 Mbps beim Senden und eine Latenz von nur 21 Millisekunden messen. Ihm zufolge funktionieren Streaming, Videokonferenzen und sogar Spiele perfekt. Andere Benutzer haben ähnliche Ergebnisse erzielt. Einem Anwender in Montana gelang es sogar, 174 Mbit/s beim Empfang und 33 Mbit/s beim Senden zu erreichen. Es wird erwartet, dass die Geschwindigkeiten steigen, wenn mehr Satelliten gestartet werden.

Der Starlink-Dienst benötigt jedoch eine klare Umgebung, um diese Geschwindigkeiten zu erreichen. Die Installation wird vereinfacht, da sich die Schüssel automatisch ausrichten kann. Das Abonnement kostet $99 pro Monat, zuzüglich $499 für den Kauf der Hardware. Elon Musk teilte auf Twitter mit, dass noch in dieser Woche Tausende von neuen Beta-Einladungen an US-Kunden verschickt werden sollen. Für Europa könnte der Dienst in den ersten Ländern bereits im Februar oder März 2021 zugelassen werden.

Urhebender Autor: Edward Back

Was genau ist ein Rechenzentrum? Eine Definition

Was genau ist ein Rechenzentrum? Eine Definition

Mehr erfahren
DGSVO Datenschutz-Grundverordnung - Was ist das?

Datenschutz-Grundverordnung – Was ist das? Eine Definition

Mehr erfahren