Chemie

Californium – Was ist das? Eine Definition

Californium ist das sechse transuranische Element, das entdeckt wurde. Transuranisch bedeutet, dass es aus Uran oder anderen Elementen mit hoher Ordnungszahl hergestellt werden kann. Benannt wurde es nach der Universität von Kalifornien, wo es erstmals synthetisiert wurde. In seltenen Fällen wir Californium mit einem K, Kalifornium, geschrieben.

Allgemein

  • californium was 300x169 - Californium - Was ist das? Eine DefinitionSymbol: Cf
  • Ordnungszahl: 98
  • Elektronen pro Energieniveau: 2, 8, 18, 32, 28, 8, 2
  • Atommasse: 251 u
  • Die stabilsten Isotope: 251Cf mit einer Halbwertszeit von 898 Jahren, 249Cf, 250Cf und 252Cf
  • Serie: Aktinide
  • Gruppe, Zeitraum, Block: L/A, 7, f
  • Dichte bei 20°C: 15,1 g.cm-3
  • Schmelzpunkt: 900°C
  • Siedepunkt: 1469,85°C

Geschichte von Californium

Californium kommt in der Natur nicht vor. Es wurde erstmals 1950 von amerikanischen Wissenschaftlern synthetisiert, als sie ein 242Cm-Target in einem Zyklotron mit einem Strahl von Alphateilchen beschossen. Cm ist das Symbol von Curium; 242Cm ist das am häufigsten eingesetzte Isotop dieses Elements. Ein Zyklotron ist ein Gerät, mit dem geladene Elementarteilchen beschleunigt werden. Durch dieses Verfahren wurde das Isotop 244 von Californium gewonnen.

Im Kern von Kernkraftwerken entsteht Californium durch aufeinanderfolgende Neutroneneinschläge aus Uran 238. Es wurden nie mehr als 10 Milligramm Californium auf einmal hergestellt.

Eigenschaften von Californium

Californium ist ein ziemlich reaktives radioaktives Metall. Wenn es mit Luft und Feuchtigkeit in Berührung kommt, oxidiert es schnell.

Kalifornium ist dreiwertig, kann also drei Wasserstoffatome binden. Es gibt einige Legierungen und eine Reihe von Verbindungen mit Californium.

Dieses Element ist auch ein starker Neutronenstrahler. Ein Mikrogramm Kalifornium setzt etwa 170 Millionen Neutronen pro Minute frei.

Verwendungen von Californium

Californium wird in der Ölindustrie unter anderem in Neutronen-Feuchtigkeitsmessgeräten verwendet, die zur Identifizierung von Öl- und Wasserschichten in Bohrlöchern eingesetzt werden. Californium wird auch in der chemischen Analyse durch Neutronenaktivierung eingesetzt. Mit dieser Methode können selbst kleinste Spuren von Verbindungen nachgewiesen werden können.

Theoretisch wäre es möglich, eine besonders kompakte Atombombe aus dem Californium-Isotop 251 zu bauen. Doch die Produktionskosten wären viel zu hoch, um die Idee attraktiv zu machen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Californium

Als hochradioaktives Element und starker Neutronenstrahler muss Californium mit großer Vorsicht behandelt werden.

Urhebender Autor: Nathalie Mayer

Xylol - Was ist das? Eine Definition

Xylol – Was ist das? Eine Definition

Mehr erfahren
Was ist Inconel?

Inconel – Was ist das? Eine Definition

Mehr erfahren