Fauna

Bärtierchen: Wie überleben sie extreme Bedingungen?

Bärtierchen: Sie sind mikroskopisch klein, überleben aber extreme Bedingungen: Kälte, Vakuum und sogar Strahlung. Und Forscher haben gerade den molekularen Mechanismus enträtselt, der ihnen das ermöglicht.

bartierchen wie uberleben sie extreme bedingungen 300x169 - Bärtierchen: Wie überleben sie extreme Bedingungen?Es gibt mehr als 1.200 Arten von Bärtierchen. Mikroskopisch handelt es sich hierbei um kleine wirbellose Tiere – weniger als einen Millimeter lang -, die wie Teddybären aussehen und in Gewässern leben. Und manche leben unter besonders harten Bedingungen: Strahlenbelastung oder giftige Chemikalien, sehr niedrige Temperaturen usw. Die Forscher nennen sie Extremophile.

Und nun hat ein Team der University of California in San Diego (USA) bekannt gegeben, wie sich diese winzigen Lebewesen vor allem vor Strahlung schützen. Der Mechanismus basiert auf einem Protein namens Dsup. Ein Protein, das bereits nachweislich menschliche Zellen vor Röntgenstrahlen schützt.

Ein Protein im Herzen des Mechanismus

Biochemische Analysen haben gezeigt, dass Dsup dazu neigt, sich an Chromatin zu binden, eine Struktur im Herzen der Zellen, die im Wesentlichen aus DNA besteht. Dabei bildet das Protein eine Schutzwolke, die die DNA vor den durch Röntgenstrahlen erzeugten Hydroxylradikalen abschirmt. Den Forschern zufolge sollte dieser Mechanismus ursprünglich dazu dienen, Bärtierchen das Überleben in moosiger Umgebung zu ermöglichen.

“Optimierte Versionen von Dsup sollten es uns ermöglichen, die DNA vieler Zelltypen zu schützen“, sagt James Kadonaga, Forscher an der University of California. Dies könnte zu verbesserten Anwendungen wie der Zelltherapie oder der Herstellung von Arzneimitteln in kultivierten Zellen führen.

Urhebender Autor: Nathalie Mayer

Das Tier mit den meisten Zähnen

Das Tier mit den meisten Zähnen: Eine Meeresschnecke?

Mehr erfahren
Nicht immer lieben Katzen die Distanz

Nicht immer lieben Katzen die Distanz

Mehr erfahren